Die grosse Schweizer ICT-Leistungsschau

IT-Dienstleister

Ist die Software-Branche ein wichtiger Motor für die Schweizer ICT-Branche, können die IT-Dienstleister mit Fug und Recht als Supertanker bezeichnet werden. Das Umsatz­volumen der Firmen, das in diesem Bereich komplett oder teilweise erwirtschaftet wird, konnte auch 2018 nochmals gesteigert werden und hat nun die Marke von 22 Milliarden Franken erreicht.
Quelle: Computerworld
Das Geschäft ist hart umkämpft, was sich auch in den Top 10 von Computerworld widerspiegelt. So konnte die Stanser softwareONE, die sich auf die digitale Transformation und die Bereitstellung von Cloud-Lösungen spezia­lisiert hat, das IT-Urgestein IBM überrunden und sich auf dem dritten Paltz etablieren sowie sich dort zur neu eingeschätzten DXC gesellen.
“Auch ausserhalb der Rechenzentren entstehen immer mehr Daten„
Carlo Giorgi, HPE Schweiz
Schliesslich hat auch Microsoft, die sich bekanntlich immer mehr zur Service-Anbieterin wandelt, in der Dienstleister-Top-10 Einzug gehalten.

Dank der Hyperscaler zur Multi-Cloud

Was in diesem Zusammenhang die IT-Dienstleister schon fast euphorisch stimmt, ist die Tatsache, dass immer mehr grosse, globale Cloud-Anbieter, sogenannte Hyperscaler, in der Schweiz ein Standbein errichten. Nach Google im Frühjahr werden auch Microsoft und Oracle hierzulande Rechenzentren errichten und betreiben.
“Die Schweiz wird zum Cloud-Land„
Roger Semprini, Equinix
«Die Schweiz wird zum Cloud-Land, die Hyperscaler kommen in die Schweiz», frohlockt beispielsweise Roger Semprini, Managing Director von Equinix Schweiz. Die Vorteile sind sehr unmittelbar. «Viele Unternehmen und Organisationen, auch global tätige, fordern, dass ihre Daten in der Schweiz bleiben», meint Semprini.
Daten- und Rechtssicherheit sowie politische Stabilität würden einen hohen Stellenwert einnehmen, ist er überzeugt. «Man kann vom ‹safe haven Switzerland› sprechen», kommentiert Semprini. Auch Andreas Schindler, Geschäftsführer bei Avanade Schweiz, für den die Schweizer Firmen in Sachen Cloud-Adaption «noch ein wenig zu zögerlich sind», begrüsst die Ankunft der Hyperscaler, insbesondere jene von Microsoft.
Ihm zufolge ist im Zusammenhang mit dem Offering der Redmonder die Kombination aus Sicherheit, Verfügbarkeit und Service-Dichte einmalig für ein Cloud-Angebot in der Schweiz. «Damit können wir für unsere Kunden im Grunde jedes Business-Szenario mit Cloud-basierten IT-Services versorgen», ist er überzeugt.
Quelle: Computerworld
Obwohl er die Zurückhaltung Schweizer Unternehmen, insbesondere vieler Banken, bedauert, freut er sich doch, dass sich inzwischen auch gros­se Unternehmen wie UBS und ABB öffentlich zu ihrer Cloud-Strategie bekannt hätten. «Das stärkt das Vertrauen in das Potenzial entsprechender Lösungen und wird
zwangsläufig eine neue Dynamik in den Markt bringen», hofft Schindler deshalb und meint, dass dieser Schritt andere Unternehmen unter Zugzwang setze. Diese drohen sonst nämlich ihm zufolge, abgehängt zu werden.


Das könnte Sie auch interessieren