«Der Digitaltag soll sich als neuer Feiertag etablieren»

Zukunftspläne für Digitalswitzerland

CW: Kehren wir zum Abschluss nochmals zu Digital­switzerland zurück. Wie sehen Ihre Pläne für 2020 aus?
Bürer: Der nächste Digitaltag wird noch dezentraler aufgebaut und von mehr Dialog geprägt sein. Unser Anspruch ist, dass in der Schweiz an diesem Tag die digitale Transformation das Thema Nummer eins ist. Der Digitaltag soll sich als neuer Feiertag etablieren und in jeder Agenda genauso dick angestrichen werden wie der 1. August oder der Muttertag. Denn wir sprechen da schliesslich über unsere Zukunft und unser künftiges Leben.
Ein wichtiges Anliegen ist für uns auch, die Kollaboration in der Wirtschaft zu fördern. Industrieübergreifend soll mehr zusammengearbeitet und Projekte sollen lanciert werden. Dasselbe gilt für die Kooperation mit Start-ups – sei es durch Business-Partnerschaften, Investments oder Akquisitionen. Das machen wir im Rahmen unserer Verticals und Roundtables. Oben auf der Prioritätenliste stehen zudem nach wie vor unsere Programme rund um das lebenslange Lernen. Und nicht zuletzt wollen wir auch dafür sorgen, dass sich das hiesige Start-up-Ökosystem weiterentwickelt und die internationale Visibilität der Schweiz zunimmt.
CW: Wie sieht Ihre Vision für die Initiative aus?
Bürer: Wir müssen mutiger werden, sodass die Schweiz in ein bis zwei Jahren ganzheitlich bereit ist für die digitale Transformation und man uns weltweit zu den führenden Innovations-Hubs zählt.
CW: Sie haben Digitalswitzerland als Bewegung bezeichnet. Wird sie irgendwann zu Ende sein?
Bürer: Wer weiss, vielleicht ist das Digitalthema in einigen Jahren kalter Kaffee. Dann muss sich Digitalswitzerland selbst transformieren und mit der Zeit gehen. Momentan sind wir aber noch auf einer Mission und kämpfen dafür, dass wir unsere Ziele erreichen.
Zur Firma
Digitalswitzerland
ist eine Standortförderungsinitiative mit rund 170 Mitgliederorganisationen, die sich für die Digitalisierung der Schweiz in Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Gesellschaft einsetzt. Entstanden ist sie aus der 2015 gegründeten Initiative DigitalZurich2025. Diese wurde Ende 2016 in Digitalswitzerland umgetauft und verfolgt seitdem eine schweizweite Strategie. Steckenpferd der Standortinitiative ist der Digitaltag. Dieser wurde im September bereits zum dritten Mal durchgeführt. 2020 ist er auf den 3. November angesetzt.


Das könnte Sie auch interessieren