WhatsApp in der Unternehmenskommunikation

Employer-Branding: Chat mit potentiellen Angestellten

Stellensuchende könnten via WhatsApp angesprochen werden
(Quelle: <p class="bildquelle">Shutterstock.com/Antonio_Guillem</p>)
Unternehmen werden in der Ansprache potentieller Mitarbeiter aktiver. Ein wichtiger Kommunikationskanal in der Ansprache, vor allem der jüngeren Zielgruppen der Auszubildenden und Absolventen, könnte Whatsapp werden.
Diese Zielgruppe erwartet nämlich immer öfter, von ihrem potentiellen Arbeitgeber auf ihren bevorzugten Kanälen (so auch WhatsApp) angesprochen zu werden und wünschen sich direkte, unmittelbare Kommunikation.
Das WhatsApp in der Bewerberansprache sehr wohl funktioniert und bei den Nutzern gut ankommt, haben Daimler, ProSiebenSat.1 oder McDonalds festgestellt. Ziel war es in den drei Pilotversuchen, Bewerbern schon vor dem Auswahltag einen möglichst authentischen Einblick in das jeweilige Unternehmen zu ermöglichen. Und so hatte eine bestimmte Zahl an Kandidaten einen ganzen Tag lang die Möglichkeit, sich per WhatsApp-Gruppenchat bei der jeweiligen Unternehmung über die zu vergebende, vakante Stelle zu informieren, indem sie all ihre Fragen zur Stelle im Chat stellen konnten.
Derartige Bewerbungsvorverfahren werden aufgrund der Popularität bei der jungen Zielgruppe von immer mehr Unternehmen in Betracht gezogen, um als innovativ und kundenorientiert wahrgenommen zu werden.


Das könnte Sie auch interessieren