Die besten Passwort-Manager im Vergleich

Blur und die PasswordBox

Blur von Abine ist nicht nur ein Passwort-Manager und –Generator. Das Tool kann die eigene Identität im Web gut verschleiern. So erstellt das Werkzeug auf Wunsch auch Wegwerf-E-Mail-Adressen. Und dies alles mit der Gratis-Version von Blur. In der Bezahl-Version (Kostenpunkt: 40 Dollar) lassen sich darüber hinaus Kreditkartennummern mit Ausgabenlimiten erstellen, ein guter Schutz gegen versteckte Zusatzkosten oder den Nummernklau im Internet. Des Weiteren erstellt Blur Telefonnummern, mit denen man die eigene Rufnummer maskieren kann.

PasswordBox

Die PasswordBox wurde vor Kurzem von Intel aufgekauft. Zur Zeit ist die Premium-Version des Tools noch gratis. Und: Der Dienst plant Ende Jahr das Feature «True Key» zu lancieren. Dieses soll biometrische Erkennung in die Passwort-Management-Welt einführen. Statt mit einem Master-Passwort erhält man dann mittels Gesichtserkennung Zugang zur PasswordBox. Ein weiteres hübsches Feature: Es lässt sich – wie bei Dashlane übrigens auch – ein Kontakt für Notfälle definieren, die dann Zugriff auf den Passwort-Safe erhält, wenn einem etwas zustösst. Über das Feature lassen sich natürlich auch Passwörter mit Kollegen und Angehörigen teilen. Die PasswordBox ist gratis.


Das könnte Sie auch interessieren