Witty-Works-Gründerinnen 22.07.2019, 14:29 Uhr

«Wir führen Firmen zu mehr Diversität»

Divers zusammengesetzte Teams arbeiten besser. Firmen suchen daher weibliche Fachkräfte. Doch anstatt sie anzuziehen, vergrätzen sie diese. Die Witty-Works-Gründerinnen Nadia Fischer und Valérie Vuillerat helfen Tech-Unternehmen dabei, diverser zu werden – mit Erfolg.
Valérie Vuillerat (l.) und Nadia Fischer haben das Start-up Witty Works vor einem Jahr gegründet
(Quelle: Samuel Trümpy )
Computerworld: Wie haben Sie sich kennengelernt?
Valérie Vuillerat: Nadia und ich lernten uns an einem Branchen-Meeting kennen. Wir arbeiten beide seit vielen Jahren im Tech-Bereich und stellten fest, dass sich unsere männlichen Kollegen regelmässig darüber beklagten, keine weiblichen Talente zu finden oder halten zu können. Und, dass Frauen keine Leadership-Funktionen übernehmen wollen.
Komischerweise kennen wir persönlich jedoch sehr viele Frauen, die in dieser Branche arbeiten und die auch Verantwortung übernehmen wollen. Uns scheint es gefährlich, wenn Frauen im Tech-Bereich untervertreten sind, da ja unsere Zukunft völlig technologisiert sein wird. Unser Projekt konkretisierten wir im Dezember 2017. Im Juni letzten Jahres entschieden wir uns, ein Start-up zu gründen. Im August sind wir dann live gegangen – mit dem Ziel, Tech-Unternehmen zu unterstützen, sodass sie weibliche Talente finden und halten können.
CW: Mit welchem Business-Modell gehen Sie das an?
Nadia Fischer: Unser Geschäftsmodell basiert derzeit auf zwei Säulen. Einerseits bieten wir Unternehmen Tools, dass sie weibliche Talente anziehen und rekrutieren können. Andererseits coachen wir Unternehmen bei der Entwicklung von Prozessen und Verhaltensweisen, anhand derer sie weibliche Talente eher halten können.
Zur Person
Nadia Fischer
arbeitete unter anderem in einem Start-up in San Francisco und verantwortete als Product Owner die Entwicklung von Software-Applikationen sowie auch das Business Development des Zürcher Office von Liip.
Valérie Vuillerat
baute mehrere Firmen auf, wie etwa die Digitalagentur Ginetta. Als Mitgründerin des Frauennetzwerks «We shape Tech» setzt sie sich seit Jahren für mehr Diversität in der Digital­branche ein.


Das könnte Sie auch interessieren