«Hey Google, ruf mal beim Coiffeur an!»

Natürlichere KI-Sprache

Allgemein soll Googles Software-Schlaumeier bei längeren kontextbasierten Dialogen und multiplen Fragen nicht mehr ständig mit «Hey Google» neu zu einer Aktion bzw. Antwort aufgefordert werden. Auch Essen bestellen über Starbucks wird zumindest in den USA schon möglich. Und die Interaktion soll dabei nicht zu kurz kommen, zum Beispiel, wenn man während der Autofahrt und der Nutzung von Google Maps nach Liedern sucht, denn der Google Assistant wird auch enger mit Googles Kartendienst verzahnt. Etwas gespenstisch wirkt da noch ein Feature mit automatisierten Anrufen, um beispielsweise Ladenöffnungszeiten abzuklappern.
Vielleicht noch etwas gespenstisch: Google Assistant soll bald auch automatische Anrufe tätigen können
Quelle: Google/YouTube
Das hat in der Live-Demo sehr natürlich geklungen. Sogar zu Einschüben wie «Hmm ...» ist der Google Assistent demnach in der Lage. Die Google-Stimme kann dann beispielsweise auch mit dem Coiffeur reden, um einen Termin abzumachen. Wie gut das wirklich funktioniert, und ob man dann nicht eine Kahlkopfrasur statt eines Kurzhaarschnitts erhält, wird noch zu überprüfen sein.


Das könnte Sie auch interessieren