«Hey Google, ruf mal beim Coiffeur an!»

Google Fotos mit automatischen Belichtungen

Ein anderes Produkt, an dem Google mit schlauen Fähigkeiten nachbessert, ist Google Fotos. AI-Systeme sollen die Smartphone-User bald mehr darin unterstützen, automatisch die Helligkeit in unterbelichteten Aufnahmen anzupassen oder gar Schwarzweiss-Fotos zu kolorieren. Besonders spannend: Abfotografierte Texte wird der Fotodienst demnächst bei häufiger Suche als Dokumente identifizieren und daher direkt als PDF abspeichern können.
Google Fotos soll bald auch Text-Bilder automatisch als PDFs abspeichern
Quelle: Google/YouTube

Google Assistant erhält sechs neue Stimmen

Beim Google Assistant sei der Fortschritt ziemlich gross. Laut dem Suchmaschinenkonzern ist der schlaue Gehilfe weltweit schon auf über 500 Millionen Geräten verbreitet und kommuniziere nunmehr mit 5000 Smart-Home-Geräten, obwohl diese Zahl ein wenig hoch gegriffen scheint. Natürliche Aussprache habe man sich dazu sehr zu Herzen genommen. Für sechs neue Google-Assistent-Stimmen etwa wurden beispielsweise nicht neue Sprecher in ein Tonstudio geholt, sondern, natürlich ebenfalls mit ein bisschen Machine Learning, viele Kombinationen von Studioaufnahmen am Computer zusammengeschustert, die automatisch mit KI geformt und vervollständigt wurden.
Google verspricht noch natürlicheren Kommunikations-Flow beim Google Assistant, ohne ständig «Hey Google» oder «OK Google» sagen zu müssen
Quelle: Google/YouTube


Das könnte Sie auch interessieren