Cloud Computing 11.12.2020, 15:27 Uhr

Bund sieht keinen Bedarf für eine «Swiss Cloud»

Der Bedarf für eine «Swiss Cloud» als eigenständige öffentlich-rechtliche Infrastruktur ist nicht ausgewiesen. Gefragt wäre aber ein Gütezeichen für die sichere Nutzung von Cloud-Leistungen.
(Quelle: Pixabay )
Der Bundesrat hat im vergangenen Frühjahr beim Eidgenössischen Finanzdepartement EFD Abklärungen bestellt zur Frage, ob die Schweiz mit einer «Swiss Cloud» eine eigene Cloud- und Dateninfrastruktur anstreben soll. Den angeforderten Bericht nahm er am Freitag zur Kenntnis. In die Abklärung einbezogen wurden Entscheidungsträger sowie Fachleute aus Einsatzorganisationen, der öffentlichen Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft. Cloud-Leistungen sind demnach gefragt. Der Bedarf an einer eigentlichen «Swiss Cloud» ist laut dem Bericht allerdings nicht nachgewiesen. Kommerzielle Cloud-Dienste würden bevorzugt, hiess es.
Hingegen besteht Interesse an einem Label «Swiss Cloud». Dieses würde für eine sichere Nutzung einer «Datenwolke» stehen, für Leistungen, die punkto Datensouveränität besonderen Anforderungen genügen. Der Bundesrat lässt nun ein Zertifizierungssystem prüfen.
Untersuchen lässt er auch einen Einbezug der Schweiz in europäische Cloud-Initiativen wie «Gaia-X». Abklärungen will er auch durchführen lassen zu gemeinsamen Basisdiensten im Bereich Cloud für die «Digitale Verwaltung Schweiz» sowie zur Gewährleistung von Immunität für Daten internationaler Organisationen.


Das könnte Sie auch interessieren