Väter des Lithium-Ionen-Akkus erhalten Nobelpreis

Fluss der Ionen

Quelle: Nobelstiftelsen
Der Vorteil des Lithium-Ionen-Akkus sei, dass er nicht auf chemischen Reaktionen beruhe, die die Elektroden langsam aber sicher verändern wie bei den meisten anderen Batterien. Auf- und Entladen beruht stattdessen auf dem Hin- und Herfliessen von Lithium-Ionen zwischen Anode und Kathode, schrieb das Nobelpreis-Komitee.
Seither wurde der Lithium-Ionen-Akku weiter verbessert, beispielsweise ersetzte Goodenough das Kobaltoxid durch Eisenphosphat, was die Akkus umweltfreundlicher macht. Eine Umweltbelastung stellt die Produktion der Batterien weiterhin dar. Allerdings habe ihre Entwicklung auch grosse Vorteile für die Umwelt gebracht, hielt das Nobel-Komitee fest. Sie legte beispielsweise die Basis für Elektromobilität und Senkung der CO2-Emissionen.
Weltweit arbeiten Forschende daran, noch bessere Materialien für Anode, Kathode und den Elektrolyt zu finden, durch den sich die Ionen bewegen. Bisher bleibt der Lithium-Ionen-Akku jedoch ungeschlagen.  Offiziell ausgezeichnet werden die Geehrten am 10. Dezember, dem Todestag von Preisstifter und Dynamit-Erfinder Alfred Nobel, in Stockholm.


Das könnte Sie auch interessieren