Software erobert Wide-Area-Netzwerke

SD-WAN für KMUs

Mit Blick auf den europäischen und vor allem den deutschen Markt ist es interessant, der Frage nachzugehen, ob sich auch die IT-Verantwortlichen und CIOs von kleineren mittelständischen Unternehmen mit solchen SD-WAN- und Hybrid-WAN-Infrastrukturen befassen sollten.
Süleyman Karaman von Colt hat hier eine ganz klare Meinung: «Eine SD-WAN-Lösung eignet sich für kleine, mittlere und grosse Unternehmen. Entscheidend ist dabei nicht die Zahl der Mitarbeiter oder die Höhe des Umsatzes, sondern der Bedarf an Agilität und Flexibilität, insbesondere bei entfernten Standorten.»
Karaman weist zudem auf die Möglichkeiten hin, die sich den Unternehmen durch die parallele Nutzung von preisgünstigem Internet-Access und den bestehenden MPLS-basierten Anschlüssen bieten: «So kann ein Unternehmen höhere Bandbreiten auch an kleineren Standorten nutzen und gleichzeitig die Premium-MPLS-Ressourcen entlasten. SD-WAN stellt dabei das Management dieser hybriden Konfiguration bis auf die Netzebene sicher, ohne dass der Anwender hierfür Spezialisten vorhalten muss.»
Wie aber sieht es nun mit der Akzeptanz von Hybrid-WAN und SD-WAN in deutschen Unternehmen aus beziehungsweise wie häufig kommen diese Technologien schon zum Einsatz?
“SD-WAN-Infrastrukturen bieten mehrere Vorteile – in Firmen mit vielen Standorten wird die deutliche Vereinfachung hinsichtlich Management und Administra­tion im Vordergrund stehen.„
Ralf Becker, Geschäftsführer becom Systemhaus
Ralf Becker vom Wetzlarer Systemhaus Becom weiss Folgendes zu berichten: «Während SD-WAN in den Vereinigten Staaten bereits deutlich grössere Verbreitung findet, ist das Thema für viele deutsche Unternehmen noch relativ neu.» Auch hier treffe zu, was für vieles aus der IT-Branche gelte, nämlich dass ein Thema erst stark verzögert in Deutschland und Europa ankomme. Seiner Meinung nach gilt das in besonderem Mass für cloudbasierte Ansätze und Lösungen – und fügt hinzu: «Etwas anders sieht die Lage bei Hy­brid-WAN aus. Solche Systeme werden in sehr vielen Unternehmen, die per MPLS vernetzt sind, schon länger eingesetzt. Hier findet man häufig zusätzliche VPNs, um den Anfor­derungen der Unternehmen gerecht zu werden. In diesem Segment sehen wir eine hohe Akzeptanz und auch Ver­breitung.»
Ferdinand Ruppert vom der MPC Service GmbH sieht die Verbreitung und das Interesse an den neuen Techniken Hybrid-WAN und SD-WAN erst noch im Entstehen: «Das fängt gerade erst an, noch gibt es oft kein klares Verständnis beziehungsweise keine eindeutige Definition und Interpreta­tion der Begriffe SD-WAN und Hybrid-WAN. Aber insbesondere grosse Kunden mit internationalem Netz sind sehr interessiert an dem Thema. Dort sind natürlich auch die potenziellen Mehrwerte durch SD-WAN am grössten und die konkreten Herausforderungen gegeben, für die ein Hybrid-SD-WAN eine Lösung beziehungsweise Verbesserungen bieten kann.»


Das könnte Sie auch interessieren