Weltpremiere 11.12.2020, 13:34 Uhr

Balgrist: Erste holografisch unterstützte Wirbelsäulen-OP

Ein Team der Universitätsklinik Balgrist führte erfolgreich die erste direkt auf den Patienten projizierte holographisch navigierte Wirbelsäulen-Operation durch. Dem Patienten geht es gut.
Professor Mazda Farshad von der Universitätsklinik Balgrist mit der HoloLens während der Operation
(Quelle: Universitätsklinik Balgrist)
Weltpremiere an der Zürcher Universitätsklinik Balgrist: Erstmals wurde dort eine direkt auf den Patienten projizierte holographisch navigierte Wirbelsäulen-Operation durchgeführt. Der Patient ist wohlauf und stolz, der erste gewesen zu sein. Die Operation ist Teil einer klinischen Studie, die weltweit erste dieser Art. Die Technologie wurde an der Universitätsklinik Balgrist entwickelt, wie die Klinik am Freitag mitteilte.
Bei dieser Technik trägt der Arzt – bei der Premiere war es der Wirbelsäulenspezialist und Klinikdirektor Professor Mazda Farshad – eine Augmented-Reality-Brille, welche eine vorher angefertigte 3D-Darstellung der betroffenen Region aufs Operationsfeld projiziert. Zum Einsatz kam das Produkt «HoloLens 2», wie Technologiepartner Microsoft erklärt.
Die Navigationssoftware der Brille führt den Arzt durch kritische Operationsschritte. Sie zeigt beispielsweise das exakte Setzen einer Schraube am richtigen Ort und im korrekten Winkel an. «Die Hololens erweitert die Sinne eines Chirurgen und verbessert seine Wahrnehmungsfähigkeit», sagt Professor Farshad.

Weltpremiere in Zürich

Die Operation bildet den Start einer klinischen Studie, die den Nutzen dieser chirurgischen Innovation prüfen wird. Es ist die weltweit erste dieser Art. Sie ist die Krönung des Projekts «Surgent» (Surgeon Enhancing Technologies), das durch ein Konsortium der universitären Institutionen am Standort Zürich unter der Leitung von Professor Farshad und Mirko Meboldt, Professor für Produktentwicklung an der ETH Zürich durchgeführt wird. Ausserdem ist das von Professor Philipp Fürnstahl geleitete ROCS-Forschungsteam (Research in Orthopedic Computer Science) massgeblich an der klinischen Studie beteiligt.
Professor Marc Pollefeys, Professor am Institut für Visual Computing an der ETH Zürich und Leiter des Microsoft Mixed Reality & AI Lab in Zürich, der die Technologie-Partnerschaft auf Seiten Microsoft führt, freut sich über die erfolgreiche Operation: «Professor Farshad und das Incremed-Team setzen unsere HoloLens genau so ein, wie wir es uns immer vorgestellt haben: Eine Technologie, die den Menschen – in diesem Fall einen Arzt, befähigt präziser, schneller und sicherer zu operieren.»

«Mir geht es sehr gut»

Der operierte Patient hatte abgenutzte Lendenwirbel, einen stark verengten Wirbelkanal und entsprechend starke Schmerzen und Sensibilitätsstörungen in den Beinen. Er ist nach der Operation wohlauf. «Mir geht es sehr gut», wird er in der Mitteilung der Universitätsklinik zitiert. «Ich habe bereits Bilder gesehen und bin fasziniert, dass so etwas möglich ist. Natürlich bin ich auch stolz, dass ich dies als erster Patient erleben durfte.»


Das könnte Sie auch interessieren