SBB Sprachassistent 21.10.2020, 06:59 Uhr

«Hey Google, sprich mit SBB»

Die SBB lanciert im November den Markttest des «SBB Sprachassistenten». Die Entwickler gewähren einen Einblick in die Technologie des neuen digitalen Auftritts der SBB.
Der «SBB Sprachassistent » informiert künftig Konsumenten über die besten Verbindungen und Billettpreise
(Quelle: Shutterstock/Andrey_Popov)
Apples und Googles Kartendienste sind heute die weltweit meistgenutzten Navigationshilfen. Beide werden mit der Tastatur bedient – und noch eher selten über den Sprachassistenten. Die Präsenz beider Voice-Dienste auf allen gängigen Smartphones zeigt auf, wohin die Reise geht: In Zukunft wird nicht mehr getippt, sondern gleich gesprochen.
Die Schweizerischen Bundesbahnen SBB wollen hier mitreden. Deshalb lancierte Business Developer Reto Eggimann mit weiteren Kollegen aus der Abteilung Digital Business vor gut elf Monaten das Pilotprojekt «SBB Sprachassistent». Das Ziel des Business Developers war, ein «Minimum Viable Product» (MVP) bereitzustellen, das während eines Jahres im Markt getestet werden kann. Mögliche Einsatzszenarien des Kanals «Voice» bei der SBB sind:
  • Kundeninformation: Abfragen von Fahrplänen, Informationen zu Billettpreisen ohne physischen Kontakt, ortsunabhängig durch Unterstützung von verschiedenen Plattformen respektive Endgeräten wie Smart Speaker, Smart Displays und Mobiltelefone, einfachere Informationsbeschaffung auch für Touristen in ihrer Muttersprache
  • SBB-App auf dem Smartphone: sprach gesteuerte Bedienung zukünftig möglich
  • Billettautomat: vereinfachte Bedienung von Billettautomaten per Spracheingabe für beeinträchtige Personen, kein physischer Kontakt mit dem Automaten (auch vor dem Hintergrund Covid-19)
  • Callcenter: automatisches Beantworten der häufigsten Kundenanliegen durch einen Voice Bot, Informationen rund um die Uhr verfügbar, keine Wartezeiten/-schleifen, Entlastung der Mitarbeitenden von den einfachen respektive repetitiven Aufgaben
  • Freizeit und Inspiration: sprachgesteuerte Suche nach Ausflügen und Freizeitangeboten («Frage SBB, was ich am Wochenende unternehmen kann.»)


Das könnte Sie auch interessieren