Microservices & Co. 17.02.2021, 06:26 Uhr

Aus Kubernetes wird Container as a Service

Virtualisierung hat die IT revolutioniert. Container und Kubernetes heben die Technologie auf ein neues Level. Neue Servicemodelle erleichtern die Arbeit und erhöhen den Nutzwert für das Business.
(Quelle: Alexander Limbach/Shutterstock )
Die IT-Abteilungen müssten sich jetzt darauf vorbereiten, den Schritt zu Container-Umgebungen in den nächsten Jahren zu vollziehen. So lautet die deutliche Ansage von Marc Kleff, Director Solutions Engineering beim Datenspeicher-Spezialisten NetApp. Langfristig rechnet er damit, dass Container den Grossteil der
Anwendungen abdecken werden.
Die sogenannte Containerisierung gilt als einer der bedeutendsten Umbrüche in der IT-Welt: gekapselte Anwendungen, die unabhängig voneinander ausgeführt werden – ganz egal, wo sie sich gerade befinden. Das erleichtert vor allem den IT-Abteilungen die Arbeit ungemein. So stehen Unternehmen in Sachen Digitalisierung momentan unter einem enormen Erfolgsdruck, der vor allem die Anforderungen an die IT-Abteilungen hochschraubt. Mit Containern lassen sich neue Anwendungen und Dienste schnell und flexibel zur Verfügung stellen.
Doch trotz aller Vorteile der Container-Technologie, zum Standard gehören sie in den meisten Unternehmen bislang nicht. Stephan Michard, Senior Systems Engineer bei Dell Technologies, bestätigt dies: «Unsere Gespräche mit Unternehmen zeigen, dass viele noch nicht in der Lage sind, Container-Applikationen zu betreiben.»
Die Containerisierung spielt derzeit vor allem in der Planung neuer Software-Systeme eine grosse Rolle, so die Erfahrung von Simon Fleischer, Teamleiter Software Engineering bei der IT-Beratung Consol. Architekten und DevOps-Ingenieure würden ihren Einsatz häufig in der Konzeptionsphase erwägen. Allerdings müssten Container nicht in jeder Umgebung die beste Wahl sein und oft sei es wirtschaftlich nicht sinnvoll, jedes Altsystem in Container umzuziehen. «Man kann also sagen, dass Container längst ‹angekommen› und reif für den Produktiveinsatz sind. Von einer flächendeckenden Durchdringung zu sprechen, wäre jedoch übertrieben.» Aber: «Viele Unternehmen nutzen bereits Container und wissen es gar nicht, denn viele Produkte aus dem Bereich Software as a Service setzen im Hintergrund auf Containern auf.»
Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt die aktuelle Studie «Container in der IT und ihr Potenzial in deutschen Unternehmen» des IT-Dienstleisters Cronon und der Analysten von Techconsult: Für 38 Prozent der Unternehmen, die Container im Einsatz haben oder dies planen, stellt das mangelnde Know-how über die Technologie ein Hemmnis dar und erschwert die Implementierung, «weshalb in solchen Fällen eher auf altbewährte und sogar veraltete Konzepte zurückgegriffen wird». Die Vorteile von Containern haben die Unternehmen aber erkannt: 78 Prozent halten es für wahrscheinlich, dass Container-Technologie künftig ein fester Bestandteil ihrer IT-Landschaft sein wird.


Das könnte Sie auch interessieren