Eidg. dipl. White Hat Hacker

Prüfung im Hacking-Lab

ICT-Berufsbildung Schweiz nimmt eigenen Angaben zufolge bei der Erstellung der Prüfung eine Vorreiterrolle ein. Indem die einzelnen Prüfungsteile in Zusammenarbeit mit fachlich spezialisierten Organisationen erarbeitet werden, können gemäss dem Verband eine hohe Qualität und ökonomische Realisierung sichergestellt werden. Zudem sei die Prüfung stark handlungsorientiert, heisst es. Ein grosser Teil finde nämlich im Hacking-Lab des Schweizer IT-Security-Unternehmens Compass Security statt. Hierbei müssen die Kandidatinnen und Kandidaten Schwachstellen in einem realen System aufdecken und werden mit der Abwehr konkreter Angriffe konfrontiert. Die Führungskompetenzen werden schliesslich in Kooperation mit der Schweizerischen Vereinigung für Führungsausbildung SVF geprüft.

Sieben Anbieter

Mit Beginn im 2019 oder 2020 werden sieben private Organisationen die Ausbildung zum Cyber Security Specialist EFA anbieten. Konkret sind dies die traditionellen Institute wie die Gibb, IFA und WISS, die neu gegründete Cisco CyberSecurity Academy und die in einem virtuellen Klassenzimmer stattfindende Ausbildung von SIW. Mit dem Cyber-Lehrgang der Armee bietet auch eine öffentliche Institution einen Lehrgang an.


Das könnte Sie auch interessieren