Ciphercloud 05.02.2015, 09:01 Uhr

Security für Salesforce.com und Co.

Cloud, aber sicher: Das hat sich der Security-Spezialist Ciphercloud auf die Fahnen geschrieben. Jetzt planen die Kalifornier die Expansion in der DACH-Region.
Die kalifornische Ciphercloudhat sich darauf spezialisiert, Cloud-Anwendungen wie Salesforce.com, ServiceNow und Office 365 sowie Cloud-Dienste wie Dropbox und Box für Firmenkunden abzusichern. Nun will das Unternehmen, das 2010 gegründet wurde und seit zwei Jahren von London aus den europäischen Markt beackert, verstärkt in der DACH-Region tätig werden. Ciphercloud hat zu diesem Zweck eine Niederlassung in Köln gegründet, von der aus auch der Schweizer Markt bedient werden soll. Und so funktioniert die Cloud-Security-Lösung des Anbieters: Beim Anwender wird ein Software-Gateway installiert, das den Datenverkehr zur Cloud-Applikation verschlüsselt oder auch tokenisiert. Bei Letzterem würden die Daten, welche für die Cloud-Anwendung bestimmt sind, lokal gespeichert und komplett ersetzt, erklärt Marcus Müller, Director von Ciphercloud Deutschland, gegenüber Computerworld. «Hiermit bleiben die Daten im Unternehmen, und dieses kann alle Compliance-Auflagen erfüllen», so Müller weiter.

Gegen Schatten-IT

Doch die Ciphercloud-Lösung kann noch mehr: So ist sie Herstellerangaben zufolge ein wirksames Mittel gegen die Schatten-IT. Denn das Gateway greift auf eine Knowledge-Base zu, in der bereits 8000 Cloud-Applikationen gespeichert sind. Verwenden Mitarbeiter ungefragt Cloud-Anwendungen, was durch die Analyse von Log-Files erkannt wird, lässt sich dieses Tun einerseits unterbinden. Andererseits kann man die Anwendung nachträglich erlauben und mit Ciphercloud entsprechend absichern. Schliesslich sei die Ciphercloud-Plattform ein wirksames Tool zur Verhinderung von Datenklau. Da ein ständiges Monitoring des Datenverkehrs stattfinde, würden Unregelmässigkeiten erkannt und soder Abfluss von heiklen Informationen aus dem Unternehmen unterbunden.


Das könnte Sie auch interessieren