Wie Computacenter Schweiz weiter wachsen will

Die Zukunft von Computacenter Schweiz und die Integration von PathWorks

CW: Wie sieht Ihre Strategie aus, um das Wachstum fortzuführen?
D'Auria: Wir konzipieren, planen und bewirtschaften die IT-Infrastruktur mittelgrosser und grosser Unternehmen. Was unser Wachstum treibt, ist die richtige Kombination gut aufeinander abgestimmter Managed und Professional Services, von Technology Sourcing sowie Beratung. Das macht uns schon allein in der Schweiz zu einem sehr attraktiven IT-Anbieter. Durch unsere Einbindung in einen internationalen Konzern sind wir ausserdem für all jene Kunden interessant, die geschäftlich global agieren und ihren Hauptsitz oder Standorte in der Schweiz haben. Wir verstehen uns als Generalunternehmer für anspruchsvolle IT-Projekte und bieten ein durchgängiges Portfolio von IT-Produkten, Diensten und Lösungen, inklusive einem Produkthaus. Dadurch sind wir bei Ausschreibungen, Verhandlungen und der Versorgung unserer Kunden mit Services und Hardware extrem flexibel.
“Unsere Defizite im Portfolio haben wir durch die Zukäufe beseitigt „
Massimiliano D'Auria, Computacenter Schweiz
CW: Wo sehen Sie noch Schwächen bei Computacenter Schweiz und wie wollen Sie die angehen?
D'Auria: Ich würde nicht von Schwächen sprechen – eher von Herausforderungen. Unsere Defizite bezüglich des Portfolios haben wir in den letzten Jahren durch die Zukäufe beseitigt. Genau hieraus ergaben sich – zumindest intern – auch die grössten Herausforderungen: Die Zusammenlegung von Portfolios, die Organisation einer einheitlichen Kundenansprache, die Etablierung einer gemeinsamen Unternehmenskultur; das ist Aufwand, der gemanagt werden muss. Um eine solche Entwicklung gesund zu gestalten, müssen Führungsstrukturen innovativ angepasst und neue Mitarbeitenden gefunden sowie eingearbeitet werden. Wir haben unser Geschäft erweitert und technologisch aufgerüstet, entsprechend schulen wir unsere Mitarbeitenden und gerade junge Führungskräfte werden gecoacht.
CW: Wie weit ist dieser Prozess fortgeschritten, wo stehen Sie?
D'Auria: Die meisten Strukturen wurden bereits angepasst, entsprechende Rollen, wo nötig, definiert. Ich kann also sagen: Ein wesentlicher Teil der organisatorischen Anpassungen ist erledigt. Die persönliche Kundenansprache funktioniert auch bereits Hand in Hand. Was uns sicher noch einige Zeit beschäftigen wird, ist die vollständige Integration der Computacenter TS in das Markenkonzept von Computacenter und die damit verbundene Anpassung einiger Bereiche. So bleibt beispielsweise die alte PathWorks-Website für eine Übergangszeit noch online. Auch unsere eigene Computacenter-Website wird überarbeitet. Das wird sukzessive erledigt – aber sicher noch eine Weile dauern.


Das könnte Sie auch interessieren