25.01.2014, 23:01 Uhr

HP ist Schweizer Schneefussball-Meister

Am «Swiss IT-Cup» wetteiferten in Arosa acht Fussballteams von Informatikfirmen um die erste Schweizer Schneefussball-Meisterschaft. Den Final entschied HP souverän für sich.
Der erste Gewinner des Swiss IT-Cups in Arosa ist das Team von HP Schweiz
Bei besten äusseren Bedingungen – Sonnenschein und strahlend blauem Himmel bei Temperaturen um den Gefrierpunkt – wetteiferten am Samstag acht Informatikfirmen um den «Swiss IT-Cup». Der Pokal der besten Schweizer Mannschaft im Schneefussball ging an HP Schweiz. Das Team um Tanja Iseppi vom HP-Kunden Tech Data, die zur besten Spielerin des Turniers gewählt wurde, setzte sich in dem letztendlich einseitigen Final gegen die Mannschaft von Citrix Schweiz durch. Der Endstand lautete 6:4, wobei Citrix in den letzten Minuten noch zwei Anschlusstore erzielen konnte. Im Gegensatz zum Finalgegner war HP überhaupt nicht souverän in das Turnier gestartet. Gleich im ersten Match auf dem vom Schnee befreiten Kunstrasen von Arosa setzte es eine deftige 5:3-Niederlage gegen Cisco. Im zweiten Gruppenspiel wurde gegen UMBs zweite Mannschaft das halbe Dutzend vollgemacht. Nun musste die letzte Begegnung entscheiden, denn auch Microsoft Schweiz hätte sich mit einem Sieg noch für den Final qualifizieren können. Der zwei Mal sieben Minuten lange Match war eng bis in die Schlussminute. In einem dramatischen Finish konnte HP jedoch noch den Siegtreffer zum 4:3 erzielen und sich die Finalteilnahme sichern. Dort trat das Team um den früheren holländischen Nationalspieler Michael Mols allerdings als krasser Aussenseiter an.
Citrix mit dem bulgarischen Internationalen Petar Aleksandrow hatte sich im Turnierverlauf keine Blösse gegeben. Der Auftaktmatch wurde gegen addedo noch knapp mit 3:2 gewonnen. Anschliessend behielt die Mannschaft um die Citrix-Angestellten Simone Oesch und Carlos Rosal gegen UMBs erste Auswahl von Co-Organisator Matthias Keller mit 7:5 die Oberhand. Im finalen Gruppenspiel wurde das Team von IBM sogar mit 9:2 deklassiert. Damit hatte Citrix beste Voraussetzungen, auch den Final noch zu gewinnen. Allerdings kam es anders, HP hatte das bessere Ende für sich. Für den Kommentator des «Swiss IT-Cups», Dani Wyler, war die Finalpaarung vorhersehbar. «Nur die beiden Teams mit einer Spielerin konnten den Sieg unter sich ausmachen. Frauenfussball ist stark im Kommen», meinte der für seine Fussball-Sprüche bekannte Kommentator des Schweizer Fernsehens. Wyler äusserte sich jedoch beeindruckt von den Leistungen aller Mannschaften. «Dafür, dass Sie den ganzen Tag vor Computern sitzen, sind Sie ganz schön fit», lobte Wyler mit einer Portion Ironie. Der Mitveranstalter des Anlasses, Arosas Tourismusdirektor Pascal Jenny, dachte im Gespräch mit Computerworld schon laut über eine Wiederauflage des Turniers nach. «Das sportliche Niveau ist sehr hoch, der Swiss IT-Cup hat grosses Potenzial», sagte der ehemalige Schweizer Handball-Nationalspieler.


Das könnte Sie auch interessieren