03.01.2017, 10:43 Uhr

5 Top-IT-Trends für 2017

Der Jahreswechsel ist bekanntlich die Zeit, wenn Marktforscher und Beratungsunternehmen die Kristallkugel zur Hand nehmen und einen Blick in Zukunft wagen. Wir haben einige der wichtigsten Vorhersagen für 2017 zusammengefasst.
Es tut sich einiges in der Welt der Technologie. Viele Umbrüche sind bereits am laufen, und die entsprechenden Techniken gibt es bereits. Andere sind noch Zukunftsmusik. Wir haben die Vorhersagen von Marktforschern wie Gartner und Forrester sowie dem Berater GP Bullhound betrachtet und präsentieren fünf der am häufigsten gemachten Vorhersagen.

1. Künstliche Intelligenz und Datenanalyse


Fast alle Marktforscher zählen künstliche Intelligenz (KI) und entsprechende Datenanalyseverfahren zu den Top-Technologie-Trends für das Jahr 2017. Bereits im letzten Jahr wurde viel in entsprechende Verfahren investiert. Das soll sich 2017 fortsetzen. Die Voraussetzung ist klar: Firmen und Behörden sitzen auf Unmengen von Daten, die es intelligenter auszuwerten gilt. Dies gilt im Übrigen auch für die IT-Security. Auch hier sollen mit Hilfe von KI bessere Bekämpfung von Cyberkriminellen möglich werden. Gartner spricht in diesem Zusammenhang sogar von IT-security-Systemen, die sich selbst an die Bedrohungslage anpassen.

2. Selbstfahrende Autos

Schon 2016 waren die Vehikel, die sich ohne Zutun eines Fahrers durch den Verkehr kämpfen, in aller Munde. 2017 dürften die autonomen Autos und die Entwicklungen von reinen Techfirmen wie Google, Baidu und Apple weiter für Schlagzeilen sorgen.

3. Fintech-Welle hält an

In der Finanzbranche sind in letzter Zeit zahlreiche Technologie-Player wie Pilze aus dem Boden geschossen. Wie gehen die etablierten Grossbanken und Geldinstitute mit den Start-ups und deren Technologie um? Wie GP Bullhound in seiner Vorhersage für 2017 schreibt, wird das laufende Jahr viele etablierte Spieler im Finanzsektor dazu bewegen, zurückzuschlagen und mit Fintech-Investitionen den neuen Konkurrenten besser entgegentreten zu können. Laut den Beratern sollten wir uns nicht wundern, wenn gerade in der Fintech zahlreiche Übernahmen 2017 die Runde machen werden, bei denen Grossbanken sich Kompetenz und Technologie hinzukaufen. Nächste Seite: Blockchain und Internet der Dinge

4. Blockchain

Die Blockchain und deren offenes Kontobuch (Ledger), welche die Grundlage der Kryptowährung Bitcoin bilden, werden 2017 auch andere Anwendungsbereiche erobern – und nicht nur auf die Finanzindustrie beschränkt bleiben. Die Technik soll vielmehr für Transaktionen aller Art beigezogen werden, von der Rückverfolgung von Produkten in einer Supply-Chain bis zur Grundbuchverwaltung.

5. Internet der Dinge

Auch das Internet der Dinge wird 2017 die IT-Welt bewegen, wie schon in den Vorjahren. Zu gross sind die Vorteile des IoT gerade auch für Unternehmen. Allerdings wird die Komplexität zunehmen und damit auch die Gefahr für die IT-Sicherheit, die von all den vernetzten Dingen ausgeht.


Das könnte Sie auch interessieren