Smart Business Day 2018 31.10.2018, 18:12 Uhr

"Innovation ist eine Haltung"

Traditionelle Innovationsprozesse können zu langsam sein. Am diesjährigen Smart Business Day diskutierten im GDI in Rüschlikon Branchen-Vertreter über Möglichkeiten, mit der rasanten Veränderung Schritt zu halten.
Bettina Hein, Gründerin von Pixability, erklärte den rund 150 Gästen am Smart Business Day 2018, worauf es beim Innovationsprozess ankommt.
(Quelle: Namics)
Wie gelangen Unternehmen von der Customer Experience zu digitalen Geschäftsmodellen? Wie passt man den Kern seines Unternehmens an das Digitalzeitalter an? Darüber sprachen Referenten von Start-ups, grossen Unternehmen und Universitäten am diesjährigen Smart Business Day von der Fullservice-Digitalagentur Namics in Zusammenarbeit mit SAP Customer Experience.
Veränderungen gab es zuletzt auch bei den Veranstaltern selbst. Für einen Paukenschlag sorgte kürzlich die Übernahme von Namics durch die Merkle-Gruppe. Deren EMEA-Chef Michael Komasinski war persönlich ans Gottlieb-Duttweiler-Institut (GDI) in Rüschlikon gereist.

Namics biete das beste Team für Digitalisierungsprojekte in Europa

Sprachen über Veränderungen in ihren Unternehmen: Tim Dührkoop, Partner und Client Service Director, Namics sprach mit Markus Wenger Senior Director,  Customer Experience – Centre of Excellence EMEA-MEE bei SAP und Michael Komasinski, EMEA-Chef bei Merkle.
(Quelle: Namics)
Gegenüber Moderator Tim Dührkoop, Client Service Director bei Namics, erläuterte Komasinski einige der Beweggründe für den Schulterschluss. Merkle will am europäischen Markt wachsen und sieht in Namics den Partner, um künftig verstärkt Kunden im DACH-Raum zu gewinnen. Die neue Tochter sei erfolgreich unterwegs und bringe viel Erfahrung mit. «Namics beschäftigt das beste Management Team in Europa, wenn es um Digitalisierungsprojekte geht», sagte Komasinski.
Bei SAP kam es ebenfalls zu Veränderungen: Die Tochter Hybris ist nun definitiv absorbiert und gliedert sich als Customer Experience in die Organisation ein. Es sei das grösste Softwareprojekt in der Geschichte des Unternehmens gewesen. «Wir können nun alle Angebote aus einer Hand offerieren», betonte Markus Wenger, Senior Director SAP Customer Experience.


Das könnte Sie auch interessieren