Förderprogramme für Schweizer Start-ups in der Übersicht

MassChallenge und Fusion

Rund um den Genfersee sind mehrere Förderprogramme für Jungunternehmen verteilt
(Quelle: Samuel Zeller / Unsplash)

MassChallenge

Branche: keine Einschränkung
Alumni (Auswahl): GenLots, Rovenso, Versantis, Imverse
Partner (Auswahl): Barry Callebaut, Bühler, GEA, Givaudan, Inartis Foundation, Nestlé, Swiss Economic Forum, BASF, European Institute of Innovation & Technology, Südzucker, Kanton Waadt, Philip Morris International, Kellerhals Carrard, Reuteler & Cie, Commune de Renens, M-Industry, Mazars, Teo Jakob, Xerox
MassChallenge ist ein globaler Non-Profit-Accelerator mit Fokus auf Early-Stage-Start-ups. Wer sich für das Förderprogramm qualifiziert, erhält während vier Monaten Zugang zu Coworking-Plätzen und zum Partnernetzwerk von MassChallenge.

Fusion

Branchen: Fintech, Lifetech, Proptech
Alumni (Auswahl): Yawave, Indigita, Bambu, Younify
Partner (Auswahl): Temenos, Notz Stucki, Swisscard AECS, Google Cloud Platform, Amazon Web Services, ESA, die Mobiliar, Intercom, EPFL, HSLU, Saxo Bank, Investis, Polytech Ventures, Establishment Facilitator
Die Innovationsplattform Fusion unterstützt Jung­unternehmen während eines Jahres und hilft ihnen dabei, mit ihrem Produkt Marktreife zu erlangen. Sie werden dabei von Fusion-Partnern und -Mentoren aus der Schweiz, Europa und den USA begleitet.


Das könnte Sie auch interessieren