Förderprogramme für Schweizer Start-ups in der Übersicht

Blue Lion Foundation, F10 Fintech Incubator & Accelerator und Kickstart Accelerator

Die Stadt Zürich beheimatet gleich mehrere Inkubatoren und Accelerator
(Quelle: Randy Graf / Unsplash)

BlueLion Foundation

Branchen: ICT, Cleantech, Insurtech
Alumni (Auswahl): Farmy, Lykke, digitalCounsels
Partner (Auswahl): Swisscom, ZKB, ETH Zürich, Universität Zürich, Stadt Zürich, Wenger & Vieli Rechtsanwälte
Die BlueLion Foundation bietet einen Coworking Space und für Insurtech-Start-ups ein 12-wöchiges Acceleration-Programm an. Dabei werden sie von Mentoren und Coaches betreut und erhalten Zugang zum Investoren-, Partner- und Expertennetzwerk der Stiftung.

F10 Fintech Incubator & Accelerator

Branchen: Fintech, Regtech, Insurtech
Alumni (Auswahl): Luminant Analytics, Vestberry, C2SEC
Partner (Auswahl): SIX, Baloise Group, Julius Bär, Generali, Raiffeisen, PwC, ZKB, Eny Finance, Eri Bancaire
Der F10 Fintech Incubator & Accelerator fördert Start-ups aus der ganzen Welt. Je nach Stufe ihrer Entwicklung können sie sich bei der Fintech-Schmiede für verschiedene Programme bewerben. Den Jungunternehmen steht dabei ein grosses Mentoren-Team zur Seite.

Kickstart Accelerator

Branchen: Edtech, Fintech, Food & Retail Tech, Smart Cities & Infrastructure
Alumni (Auswahl): Apiax, modum.io, Dual Academy, antavi
Partner (Auswahl): Coop, Migros, Credit Suisse, Swisscom, ETH Zürich, Universität Zürich, ZHAW, Gebert Rüf Stiftung, Mondelez, AXA, Stadt St. Gallen, Stadt Zürich, CSEM, Ernst & Young, Axa, PwC, Empa
Der Kickstart Accelerator bringt Start-ups aus verschiedenen Bereichen mit Konzernen, Städten, Stiftungen und Universitäten zusammen, um Innovationen voranzutreiben. Das Programm dauert sechs Wochen und wird von Mentoren begleitet.


Das könnte Sie auch interessieren