Ready for take-off 10.01.2019, 15:09 Uhr

Förderprogramme für Schweizer Start-ups in der Übersicht

Aller Anfang ist schwer – besonders, wenn es ums Aufbauen einer Firma geht. Gut, dass es auch in der Schweiz zahlreiche Programme gibt, die Gründern Starthilfe bieten. Computerworld hat einige davon abgecheckt.
Start der Falcon-Heavy-Rakete von SpaceX im Februar 2018
(Quelle: SpaceX )
Inkubatoren und Accelerator unterstützen Start-ups dabei, ihr Geschäftsmodell zu verfeinern und das Business zu beschleunigen. In den letzten Jahren ist die Zahl der Förderprogramme für Jungunternehmen ist in der Schweiz stark angestiegen. Computerworld hat sich deshalb einige davon genauer angeschaut. Zunächst aber noch eine kurze Erklärung, was Inkubatoren und Accelerator überhaupt voneinander unterscheidet.
Inkubatoren helfen Gründern mit Mentoring dabei, ihr Geschäftsmodell auszugestalten. Meist werden Start-ups von solchen «Brutkästen» auch finan­ziell unterstützt und erhalten Infrastruktur zur Ver­fügung gestellt. Für eine Aufnahme müssen Jungunternehmen in der Regel strenge Kriterien erfüllen. Mit der Absicht, lukrative Übernahmekandidaten zu erschaffen oder neue Produkte oder Services für Kunden zu kreieren, werden Inkubatoren vermehrt auch von Konzernen ein­gerichtet und unterstützt.
In vielen Belangen gleichen die Aktivitäten eines Accelerators jenen eines Inkubators. So unterstützen «Beschleuniger» die Jungunternehmen meist ebenfalls mit Coaching und Ressourcen. Unterschiedlich sind hingegen die Rahmenbedingungen. Denn bei Accelerators handelt es sich in der Regel um auf wenige Monate beschränkte Boot Camps, in denen Ideen für Produkte oder Dienstleistungen zur Marktreife gebracht werden sollen. Solche Programme enden oft in so­genannten Demo-Days, wo die Produkte vor Investoren präsentiert werden.

Blue Lion Foundation, F10 Fintech Incubator & Accelerator und Kickstart Accelerator

Die Stadt Zürich beheimatet gleich mehrere Inkubatoren und Accelerator
(Quelle: Randy Graf / Unsplash)

BlueLion Foundation

Branchen: ICT, Cleantech, Insurtech
Alumni (Auswahl): Farmy, Lykke, digitalCounsels
Partner (Auswahl): Swisscom, ZKB, ETH Zürich, Universität Zürich, Stadt Zürich, Wenger & Vieli Rechtsanwälte
Die BlueLion Foundation bietet einen Coworking Space und für Insurtech-Start-ups ein 12-wöchiges Acceleration-Programm an. Dabei werden sie von Mentoren und Coaches betreut und erhalten Zugang zum Investoren-, Partner- und Expertennetzwerk der Stiftung.

F10 Fintech Incubator & Accelerator

Branchen: Fintech, Regtech, Insurtech
Alumni (Auswahl): Luminant Analytics, Vestberry, C2SEC
Partner (Auswahl): SIX, Baloise Group, Julius Bär, Generali, Raiffeisen, PwC, ZKB, Eny Finance, Eri Bancaire
Der F10 Fintech Incubator & Accelerator fördert Start-ups aus der ganzen Welt. Je nach Stufe ihrer Entwicklung können sie sich bei der Fintech-Schmiede für verschiedene Programme bewerben. Den Jungunternehmen steht dabei ein grosses Mentoren-Team zur Seite.

Kickstart Accelerator

Branchen: Edtech, Fintech, Food & Retail Tech, Smart Cities & Infrastructure
Alumni (Auswahl): Apiax, modum.io, Dual Academy, antavi
Partner (Auswahl): Coop, Migros, Credit Suisse, Swisscom, ETH Zürich, Universität Zürich, ZHAW, Gebert Rüf Stiftung, Mondelez, AXA, Stadt St. Gallen, Stadt Zürich, CSEM, Ernst & Young, Axa, PwC, Empa
Der Kickstart Accelerator bringt Start-ups aus verschiedenen Bereichen mit Konzernen, Städten, Stiftungen und Universitäten zusammen, um Innovationen voranzutreiben. Das Programm dauert sechs Wochen und wird von Mentoren begleitet.

Venture Kick, Swiss Startup Factory und Runway Startup Incubator

Venture Kick

Branche: keine Einschränkung
Alumni (Auswahl): Advanon, BeeHelpful, L.E.S.S., Dicronis
Partner (Auswahl): Gebert Rüf Stiftung, ESA, Swisscom, Engagement Migros, Fondation ProTechno
Venture Kick ist neben Zürich auch in Lausanne und St. Gallen zu Hause und fördert Early-Stage-Start-ups mit einem Drei-Stufen-Finanzierungsmodell. Jungunternehmen, die sich dafür qualifizieren, erhalten bis zu 130'000 Franken Startkapital und nach jeder Stufe ein Coaching im Rahmen eines zweitägigen Kickers Camp.

Swiss Startup Factory

Branche: keine Einschränkung
Alumni (Auswahl): Velohub, Struckd, Carhelper, Evolute
Partner (Auswahl): Westhive, Startup Invest, Y&R Wunderman, AMAG, Goldbach Group, Helvetia, HWZ, ZHdK, FHNW
Der Accelerator der Swiss Startup Factory wird zweimal jährlich durchgeführt und dauert zehn bis sechzehn Wochen. Mentoren und Coaches bringen dabei ihre Expertise bei den Jungunternehmen ein, zudem erhalten Start-ups Arbeitsplätze im Coworking Space Westhive.
Im Runway werden Start-ups mit Bezug zur ZHAW oder der Region Winterthur gefördert
(Quelle: Pixabay)

Runway Startup Incubator

Branche: keine Einschränkung
Alumni (Auswahl): Nexenic, LEDCity, MyAirSeat
Partner: ZKB, Technopark Winterthur
Im Runway erhalten Early-Stage-Start-ups Coachings, Beratung und Zugang zum Coworking Space im Technopark Winterthur. Geleitet und betreut wird der Runway durch das Center for Innovation and Entrepreneurship der ZHAW. Das Programm richtet sich an Gründer mit Bezug zur ZHAW oder der Region Winterthur.

MassChallenge und Fusion

Rund um den Genfersee sind mehrere Förderprogramme für Jungunternehmen verteilt
(Quelle: Samuel Zeller / Unsplash)

MassChallenge

Branche: keine Einschränkung
Alumni (Auswahl): GenLots, Rovenso, Versantis, Imverse
Partner (Auswahl): Barry Callebaut, Bühler, GEA, Givaudan, Inartis Foundation, Nestlé, Swiss Economic Forum, BASF, European Institute of Innovation & Technology, Südzucker, Kanton Waadt, Philip Morris International, Kellerhals Carrard, Reuteler & Cie, Commune de Renens, M-Industry, Mazars, Teo Jakob, Xerox
MassChallenge ist ein globaler Non-Profit-Accelerator mit Fokus auf Early-Stage-Start-ups. Wer sich für das Förderprogramm qualifiziert, erhält während vier Monaten Zugang zu Coworking-Plätzen und zum Partnernetzwerk von MassChallenge.

Fusion

Branchen: Fintech, Lifetech, Proptech
Alumni (Auswahl): Yawave, Indigita, Bambu, Younify
Partner (Auswahl): Temenos, Notz Stucki, Swisscard AECS, Google Cloud Platform, Amazon Web Services, ESA, die Mobiliar, Intercom, EPFL, HSLU, Saxo Bank, Investis, Polytech Ventures, Establishment Facilitator
Die Innovationsplattform Fusion unterstützt Jung­unternehmen während eines Jahres und hilft ihnen dabei, mit ihrem Produkt Marktreife zu erlangen. Sie werden dabei von Fusion-Partnern und -Mentoren aus der Schweiz, Europa und den USA begleitet.

Swiss Edtech Collider und Swisscom StartUp Challenge

Swiss Edtech Collider

Branche: Edtech
Alumni (Auswahl): Arketiks, Aura Software, Bulbee, UbiSim
Partner (Auswahl): EPFL, EPFL Innovation Park, Jacobs Foundation, Swisscom, digitalswitzerland, Innovaud, bexio, Fondation Henri Moser, Chambre vaudoise du commerce et de l'industrie
Der Inkubator Swiss Edtech Collider befindet sich im Innovation Park der EPFL und bringt Start-ups aus dem Bereich der Bildungstechnologien zusammen. Beheimatet sind dort zudem die Teilnehmer des Edtech-Verticals des Kickstart Accelerators.
Im Braingym von Swisscom in Bern findet jeweils der Jury-Pitch zur StartUp Challenge statt
(Quelle: Pexels)

Swisscom StartUp Challenge

Branche: Hightech
Alumni (Auswahl): Sentifi, Exeon Analytics, Futurae, Ava
Partner: Venturelab
Wer die Swisscom StartUp Challenge gewinnt, löst ein Ticket für ein einwöchiges Acceleration-Programm im Silicon Valley. Die siegreichen Jungunternehmen werden dort mit Gründern, Investoren und Unternehmern zusammengebracht. Möglich ist danach zudem eine Kooperation mit dem Telko oder ein Investment.

Crypto Valley Venture Capital und Thomson Reuters Labs

In Zug ist der CV VC zu Hause und im nahe gelegenen Baar Thomson Reuters
(Quelle: Zug Tourismus)

Crypto Valley Venture Capital

Branche: Blockchain
Alumni: –
Partner (Auswahl): Bitmain, Etherisc, cofound.it, Cardano Foundation, Inacta, Melonport, Shape Shift, Kanton und Stadt Zug
Crypto Valley Venture Capital bietet ein dreimonatiges Inkubationsprogramm an. Start-ups, die dafür zugelassen werden, erhalten im Tausch gegen 8 Prozent der Firma in Aktien oder Token 125'000 Franken sowie Coachings von Unternehmern, Beratern und Mentoren.

Thomson Reuters Labs

Branchen: Regtech, Legaltech, Taxtech, Newstech
Alumni (Auswahl): Ariadne Business Analytics, WealthArc
Partner (Auswahl): HSLU, Swiss ICT Investor Club, Amazon Web Services, Oracle, Swiss Legaltech Association
Im Inkubator in Baar unterstützt Thomson Reuters Start-ups während sechs bis zwölf Monaten. Ihnen werden dabei Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt. Zudem erhalten sie Zugang zu Daten, Tools sowie dem Kunden- und Investorennetzwerk des Medienkonzerns.


Das könnte Sie auch interessieren