07.07.2017, 11:15 Uhr

Millionen für Zürcher Start-up Squirro

Das Jungunternehmen Squirro hat eine Finanzierungsrunde über zehn Millionen US-Dollar abgeschlossen. Investiert hat unter anderem das amerikanische IT-Schwergewicht Salesforce.
Das Zürcher Software-Start-up Squirro hat eine Series-B-Finanzierungsrunde in der Höhe von zehn Millionen US-Dollar abgeschlossen. Unterstützung erhielt das Jungunternehmen dabei von der FinTech-Venture-Capital-Firma Orange Growth Capital. Unter den Investoren findet sich mit Salesforce ein Schwergewicht aus dem Silicon Valley. In einem Beitrag von 10vor10 zeigt sich der Squirro-Mitgründer Dorian Selz glücklich über den Einstieg von Salesforce: «Man muss auf den Schultern von Giganten wachsen, um im globalen Dorf der ICT-Branche mitspielen zu können». Die strategische Zusammenarbeit sei deshalb eine grosse Chance. In welchem Umfang sich Salesforce an Squirro beteiligt hat, geben die beiden Firmen jedoch nicht preis. Squirro wolle das Funding für die Beschleunigung seines Wachstums in aufstrebenden Märkten, für den Ausbau seiner Präsenz in Nordamerika und Europa sowie für die Verstärkung des Forschungs- und Entwicklungsteams in Zürich nutzen. Das schreibt der Anbieter der Cloud-Plattform Cognitive Insights in einer Medienmitteilung. Wie Dorian Selz im 10vor10-Bericht erklärt, schliesse er nicht aus, dass es für seine Firma eines Tages im Ausland weitergehe. «Wenn man international erfolgreich sein will, muss man sich vor allem in Richtung USA orientieren. Das kann man entweder über eine riskante Kreditstrategie versuchen oder indem man Teil eines grossen Software-Unternehmens wird», wird Selz zitiert. Das sei die kalte Logik der Software-Industrie.


Das könnte Sie auch interessieren