Lancom geht auf die Pirsch

Launch der Cloud Management-Plattform

Projekte würden komplexer und umfangreicher, betont Herrlich. Entsprechend müsse die Verbindung zwischen Kunden, Partner und Hersteller gestärkt werden. Es müssten komplette Managed Services aufgesetzt werden. Als Antwort darauf startet der Netzwerkspezialist ab Januar die Cloud-Management-Plattform. Die Cloud soll der Hebel für das Geschäft mit Network as a Service sein. Kunden können Einstellungen in der Cloud eigenständig vornehmen oder in Zusammenarbeit mit einem Fachhandelspartner. Mit dem Start der Cloud einher geht auch ein neues Partnerprogramm für die Fachhändler in Lancoms Channel, die LAN-Community.
Mit der Cloud-Management-Lösung könnten 80 Prozent der Arbeitszeit für den Netzwerkunterhalt eliminiert werden, verspricht Herrlich. Dadurch spare der Partner 70 bis 80 Prozent seiner Zeit. Für jedes Gerät und jedes Projekt erhält der Partner während 30 Tagen Gratis-Zugriff auf die Cloud-Management-Lösung. Danach erlischt Lizenz nicht vollständig. Allerdings reduziert sich die Management-Lösung zu einem Monitoring-Tool. Die Kosten für die umfängliche Lösung beträgt zwischen 5 und 50 Euro, je nach Gerät.

Leistungsfähige Netzwerke für die digitale Transformation

Die Digitalisierung treibe die Kunden an. Um reagieren zu können, benötigten sie leistungsfähige Netzwerke, führte Herrlich aus. Hürden seien aber der Aufwand für manuelle Netzwerkkonfigurationen, was Fachkräfte erfordere. Und diese sind bekanntermassen eher rar gesät. Als Lösung könne Lancom End-to-End-Lösungen hochautomatisiert anbieten. Ein weiterer Treiber sei, die Experimentierfreude der Kunden. Diese wollten vieles ausprobieren, wie Herrlich erklärt. Hierzu zählten etwa Kundenheatmaps in Ladengeschäften oder Digital-Signage-Projekte. Dies liesse sich mit den Produkten von Lancom realisieren.


Das könnte Sie auch interessieren