27.10.2011, 11:27 Uhr

Am K Kiosk künftig per Handy bezahlen

Der Kartenherausgeber MasterCard hat zwei BlackBerry-Smartphones für sein PayPass-System zertifiziert. K-Kiosk-Filialen unterstützen das Bezahlsystem schon heute.
Avec, K Kiosk, McDonald's: Akzeptanzstellen von PayPass in Zürich
In den BlackBerry-Modellen Bold 9900 und Curve 9360 ist standardmässig ein NFC-Chip (Near Field Communication) eingebaut. Dieses Modul ist Grundlage für künftige Bezahlfunktionen, mit denen zum Beispiel Käufer im Detailhandel Kleinbeträge kontaktlos anweisen können. Gemäss BlackBerry-Hersteller Reseach in Motion (RIM) sind die beiden Geräte jetzt vom Kreditkartenherausgeber MasterCard für das «PayPass» zertifiziert worden. PayPass wird hierzulande von der Zürcher Viseca Card Services unterstützt, nach eigenen Angaben einem der grössten Schweizer Kreditkarten-Herausgeber. Heute können Kreditkarten mit PayPass-Option bei der Bank Coop, den Kantonalbanken, der Migrosbank, der Raiffeisen Bank und den RBA-Banken bezogen werden. Laut RIM kann mit dem neuen Zertifikat jede Bank weltweit ein PayPass-Konto auf den SIM-Karten der Smartphones einrichten. Dann ist elektronisches Bezahlen an allen PayPass-Akzeptanzstellen möglich. Dazu zählen zum Beispiel Avec- und die K-Kiosk-Filialen der Valora, McDonald's-Schnellrestaurants Terlinden-Textilreinigungen.
In Europa arbeitet RIM laut eigener Mitteilung mit der France-Télécom-Tochter Orange zusammen. Der Mobilfunkbetreiber plant die kommerzielle NFC-Markteinführungen in zunächst Frankreich und Grossbritannien. Dafür nimmt Orange den Bold 9900 und den Curve 9360 in sein Portfolio auf. Im Schweizer Online-Shop sind der Bold bereits gelistet, der Curve demnächst ebenfalls erhältlich.


Das könnte Sie auch interessieren