13.02.2017, 13:17 Uhr

Tausende von alten bernischen Kirchenbüchern nun im Internet

Das Berner Staatsarchiv hat Kirchenbücher aus 177 Gemeinden online gestellt. Dort finden sich Daten zu Geburten, Ehen und Todesfällen bis 1875.
Ahnenforscher müssen ab sofort nicht mehr ins Berner Staatsarchiv, wenn sie die Kirchenbücher der bernischen Kirchgemeinden bis 1875 konsultieren wollen: Das Staatsarchiv hat diese Verzeichnisse ins Internet gestellt. Wer beispielsweise Daten zu Geburten, Ehen und Todesfällen bis 1875 sucht, findet diese unter der Internetadresse www.be.ch/kirchenbuecher. Das teilte die bernische Staatskanzlei am Montag mit. Ausser dass solche Recherchen nun unabhängig von den Öffnungszeiten des Staatsarchivs getätigt werden können, erleichtert das neue Angebot die Arbeit jener Menschen, die im Ausland leben und nach Vorfahren im Kanton Bern suchen. Bei den ins Internet gestellten Daten handelt es sich um Digitalisierungen der alten, schwarzweissen Mikroverfilmungen der Kirchenbücher aus den 1980-er und 1990-er Jahren. Insgesamt 3577 Kirchenbücher aus 177 Kirchgemeinden bewahrt das Staatsarchiv auf. Es weist in seiner Mitteilung darauf hin, dass die Eintragungen oft in Handschriften getätigt wurden, die jahrhundertealt und für Laien nur schwer zu entziffern sind.


Das könnte Sie auch interessieren