Wirtschaftsinformatik Schweiz 23.09.2019, 15:15 Uhr

Digitalisierung in Theorie und Praxis

Dem Wirtschaftsinformatiker kommt bei der Digitalisierung des Geschäfts eine Schlüsselrolle zu. Das sagt die Wissenschaft in der Theorie und zeigen Firmenverantwortliche in der Praxis.
Professor Stella Gatziu Grivas von der FHNW erforscht die Grundlagen der digitalen Transformation
(Quelle: computerworld.ch )
Das Berufsbild des Wirtschaftsinformatikers ist wie geschaffen für eine Schlüsselrolle bei der digitalen Transformation von Unternehmen. Die Absolventen kennen die Mechanismen des Geschäfts und die Potenziale der Technologie. Rund 100 dieser Experten trafen sich am Freitag in Olten am Anlass «WI-Update» des Verbandes VIW Wirtschaftsinformatik Schweiz. Der Präsident Stefan Marty hatte Referenten aus Wissenschaft und Praxis eingeladen, um über die verschiedenen Rollen des Berufsstandes in den Schweizer Betrieben zu sprechen.
Die «Abili»-Methode soll KMU die Optionen der digitalen Transformation aufzeigen
Quelle: FHNW
Über die grundlegenden Wirkmechanismen der digitalen Transformation orientierte Professorin Stella Gatziu Grivas von der Fachhochschule Nordwestschweiz. Sie leitet in Olten den Kompetenzschwerpunkt Cloud Computing, Digitalisation & Transformation. Basierend auf einer Analyse von bestehenden Frameworks und betriebswirtschaftlichen Modellen hat sie vier Handlungsfelder identifiziert, in denen die digitale Transformation stattfindet: Mitarbeiterzentrierung, Kundenzentrierung, Unternehmens- sowie Geschäftsentwicklung. Die von Professorin Gatziu mitentwickelte «Abili»-Methodik (Animate, Blueprint, Implement, Live, Improve) offenbart insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht weniger als 196 Transformationsoptionen für ihr Geschäft. Dabei sieht die Wissenschaftlerin ihre Studierenden, die angehenden Wirtschaftsinformatiker, in einer Schlüsselrolle.
Gefragt nach dem Ziel der digitalen Transformation wusste Professorin Gatziu folgende Beispiele zu geben: Die Mauern der Unternehmen fallen, Netzwerke und Ökosysteme entstehen, neue Arbeitsmodelle halten in die Unternehmen Einzug und Daten werden zum Treiber des Geschäfts.


Das könnte Sie auch interessieren