Finden in Sekunden statt Stunden

Resultate in Sekunden statt Stunden

Auf diesem digitalen Arbeitsplatz finden die Angestellten neu das Suchfeld: «SikaSearch». Dahinter verbirgt sich die Such-Software, die sämtliche Daten aus den verschiedenen Quellen im Unternehmen indexiert hat. Der Index ergibt ein Datenreservoir, aus dem relevante Informationen innerhalb von Sekunden zusammengestellt werden können. Zwei Stunden Suchzeit pro Tag sind bei Sika damit auf einen Bruchteil eingeschmolzen.
“Die Arbeitnehmer suchten täglich fast zwei Stunden nach relevanten Informationen„
Peter Simon, Sika
Zu den indizierten Datenquellen gehört zum einen «SikaWorld», das Social Intranet. Dort werden statische, editierte Inhalte mit dahinterstehendem Workflow – z. B. HR-Policies, offizielle Ankündigungen etc. – mit den von den Beschäftigten erstellten sozialen Inhalten aus «SikaConnect» kombiniert. So schliesst diese Datenquelle auch interne Blogs und Communities ein. Die Such­maschine greift ferner auf die Firmenwebseite «Sika Web» zu. Dort sind alle internationalen Sika-Webseiten indexiert und werden den Beschäftigten zur Recherche bereitgestellt. Durchsucht wird ausserdem die Firmendatenbank mit allen Namen der Angestellten, ihren Verantwortlichkeiten und Skills, mit Zertifikaten, Organisations-Charts etc.
Wer also bei Sika einen bestimmten Begriff sucht, tippt ihn in die Eingabemaske ein und kann in einem Menü dann noch verschiedene Filter einstellen: Suche nach bestimmten Quellen, Formaten, Sprachen und diverse andere mehr. Die Software stellt dem Mitarbeiter daraufhin die Ergebnisse aus den angeschlossenen Datenquellen zur Ver­fügung. Die Kategorisierung über die geschäftsrelevanten Filter hilft, unter allen von der Suchmaschine angezeigten Ergebnissen die für den Anwender relevanten Resultate sofort zu erkennen.
Das Portal «SikaSearch» verkürzt die Suchzeit von früher zwei Stunden neu auf wenige Sekunden
Quelle: Sika

Mitarbeiter finden, was sie suchen

Für Sika-Manager Simon erfüllt die Suchmaschine mittlerweile ihren Zweck: Die Mitarbeiter werden in kürzerer Zeit voll produktiv, da Wissen schneller gefunden und weiter­gegeben werden kann. Die Kollegen erhalten bessere Einsichten aus den Daten, da die richtigen Informationen zur richtigen Zeit an die richtige Person geliefert werden.
Die Belegschaft nimmt die neue Suchmaschine gut an. Seit der Einführung der Software im Herbst vor zwei Jahren wird ein kontinuierliches Wachstum bei den Suchanfragen verzeichnet. Im Verlaufe des vergangenen Jahres hat DTI noch zusätzliche Quellen in den Index eingebunden, da­runter Blogs und Videos. Weitere Quellen sind in Planung, darunter ein Digital Asset Management. Parallel zum laufenden Betrieb wird DTI immer wieder mit Optimierungen beauftragt. Die Technologie soll in Zukunft vermehrt dabei helfen, allen Sika-Angestellten alles Wissen zum richtigen Zeitpunkt bereitzustellen.


Das könnte Sie auch interessieren