Pressemitteilung 29.10.2020, 13:52 Uhr

Mobile Kraftwerke und mehr

Power-Notebooks decken nicht nur Office- und Multimediaanwendungen perfekt ab. Die mobilen Sprinter sind besonders fürs Spielen erste Wahl, überzeugen mit attraktiver Ausstattung, bester Verarbeitung & soliden Akkulaufzeiten. Der PCtipp hat die Premium-Klasse getestet.
Das neuste PCtipp-Heft ist erschienen
(Quelle: PCtipp )
PCtipp hat sich von den Herstellern Acer, Asus, HP und Lenovo vier Hochleistungs-Laptops ins Testcenter liefern lassen und diese akribisch getestet. Unser Fazit: Wer mobile Power sucht, findet bei diesen Notebooks High-End-Hardware und Spitzen-Displays. Kurzum, sie sorgen für ausgedehnten Spielspass. Den besten Eindruck hinterlassen der PCtipp-Testsieger Asus ROG Strix und der Preistipp Lenovo Legion 5.
 
Die beiden Boliden warten mit starker Verarbeitung, schönem Design und natürlich erstklassiger Ausstattung auf. Klar ist aber auch, dass Anwender für so viel Power mitunter tief in die Tasche greifen müssen. Das günstigste Notebook kostet knapp 1500 Franken, der Testsieger geht für 2600 Franken über den Ladentisch.
 
Wunderschöne Bilder

Gemeinsamer Nenner sowie zugleich Dreh- und Angelpunkt der vier Modelle ist ihr hochwertiges Display. Die Bilddiagonale beträgt jeweils 17,3 Zoll (entspricht 43,97 Zentimetern), ihr spiegelarmes IPS-Display löst mit Full HD auf. Die Bildschirme zeichnen sich in der Praxis durch geringes Reflexionsverhalten und hohe Blickwinkelstabilität aus, womit sich die Notebooks auch im Freien und bei ungünstigen Lichtverhältnissen gut verwenden lassen. Ihr besonderes Gamer-Extra: Alle vier Displays bieten eine überdurchschnittliche Bildwiederholrate, die über der von gewöhnlichen Bildschirmen mit 60 Hz oder 100 Hz liegt.
 
So verbauen Acer und Lenovo Panels, die das Bild pro Sekunde ganze 144-mal auffrischen. Bei den Bildschirmen der Laptops von Asus und HP liegt diese Frequenz sogar bei 300 Hz. Der Vorteil: Actionreiche Szenen gewinnen an Qualität, indem sie ruhiger und gleichmässiger ablaufen. Grafikkartenseitig unterstützt Nvidias G-Sync-Technologie im ganzen Testfeld diese höherwertigeren Frequenzen. Diese Grafikchip-Funktion reduziert damit das sehr nervige «Zerstückeln» von Einzelbildern in Spielen.
 
Extremer Mobilitätsgewinn
Gerade an den beiden wunden Punkten dieser Notebook-Klasse, dem Gewicht und der Akkulaufzeit, haben die vier Hersteller weiter gefeilt. Schönes Beispiel: Lenovos Legion 5 bringt gerade mal 2,1 Kilogramm auf die Waage. Auch bei den Akkulaufzeiten heben wir den Daumen: Hier beeindruckt HPs Omen 17 mit gemessenen 5:27 Stunden. Bedenkt man allerdings die Leistung, welche die Power-Notebooks unter ihrer Haube zur Verfügung stellen, ist die Kombination aus Tempo und Akkulaufzeit ihr dicker Pluspunkt.
 
Keine Leisetreter
Ums klar zu sagen: Wer bei Gaming-Notebooks ein Modell mit Flüsterbetrieb will, kann lange suchen. Die mobilen Kraftwerke sind auf Leistung ausgelegt und die frisst Strom und erzeugt dadurch enorme Wärme.
Diese lässt die Lüfter zum schnellen Abtransport der Hitze hochschnellen. Immerhin fahren ihre Luftumwälzer die Umdrehungsgeschwindigkeit genauso schnell wieder zurück, sobald der Rechenvorgang abgeschlossen ist. Oder andersrum gesagt: Wer auf den Boliden auch Office-Aufgaben erledigt oder ab und zu ein Video anschaut, kann ohne grosse Lärmemissionen arbeiten. Acers Nitro 5 hat uns hier sehr gut gefallen. Dieses bleibt auch im Spielbetrieb noch auf einem gut erträglichen Geräuschpegel.
 
Den vollständigen Text der Kaufberatung finden Sie im PCtipp 11/2020, der ab dem 30. Oktober am Kiosk oder direkt über pctipp.ch als E-Paper erhältlich ist. Die Ausgabe erscheint zudem auch in der App «PCtipp E-Paper» für Android und iOS.
 


 
Für weitere Auskünfte: Daniel Bader, Stv. Chefredaktor PCtipp,
Tel. dir.: 044 387 44 28, daniel.bader@nmgz.ch

Redaktion PCtipp
Autor(in) Redaktion PCtipp

Das könnte Sie auch interessieren