Pressemitteilung 06.09.2019, 12:38 Uhr

Fujitsu präsentiert fortschrittliche Technologien für die Mobilität der Zukunft

Intelligente urbane Mobilität steht im Fokus der Fujitsu-Vision, die das Unternehmen auf der Shift AUTOMOTIVE in Berlin vorstellt.
(Quelle: Fujitsu )
Mit Future Mobility Accelerator zeigt Fujitsu einen Ansatz basierend auf modernsten Technologien, der im Einklang mit den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen steht. Dazu gehören praktikable, umsetzbare Massnahmen sowohl für maximale Mobilität in zukünftigen urbanen Umgebungen als auch für grösstmögliche Nachhaltigkeit in puncto Umwelt.
Fujitsu stellt den Ansatz erstmals im Rahmen der Shift AUTOMOTIVE vor, ein zweitägiger Event auf der IFA, der sich ausschliesslich mit Zukunftskonzepten beschäftigt. Er findet am 10. und 11. September statt. Unter «Fujitsu Future Mobility Accelerator» vereint das Unternehmen die neuesten Technologien aus dem eigenen Lösungsportfolio, um gemeinsam mit Kunden aus der Automobil- und Transportbranche die Art und Weise, wie Menschen sich fortbewegen, zu gestalten. Dabei kann Fujitsu auf seine langjährige Erfahrung in der Branche als Tier 1-Zulieferer elektronischer Komponenten sowie von IT-Services für ein grosses Zulieferer-Ökosystem zurückgreifen.
Die praxisnahen Lösungen tragen zur Reduzierung von Fahrzeugemissionen durch Routenoptimierung in Echtzeit bei und nutzen biometrische Authentifizierungsdienste zur Identifizierung und Validierung von Nutzern. Fujitsu möchte mit seiner Idee die Entwicklung nachhaltiger Lösungen fördern und unterstützt mit seinen Connected Services Mobilitätskonzepte der Zukunft, sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr.

Suche nach ressourcenschonenden Transportmechanismen

Mit dem Ansatz «Future Mobility Accelerator» will Fujitsu ressourcenschonende Transportarten identifizieren und damit den Spagat zwischen Umweltbewusstsein und Mobilitätsbedarf insbesondere in urbanen Ballungszentren schaffen. Das Unternehmen nutzt darüber hinaus die Human Centric Experience Design (HXD)-Methode. Dabei stellt Fujitsu seine Kunden und deren Endkunden bereits bei der Ideenfindung in den Mittelpunkt und gewährleistet damit, dass alle Beteiligten das Gesamtkonzept mitgestalten können.
“Wir müssen umdenken, um die Herausforderungen der urbanen Mobilität mit nachhaltigen Lösungen anzugehen. Dies erfordert einen ganzheitlichen Ansatz. Dazu müssen wir technische Aspekte genauso beachten wie gesellschaftliche und umweltspezifische. Im Rahmen der Shift AUTOMOTIVE in Berlin zeigen wir, welche Möglichkeiten Technologien heute schon bieten und geben Impulse für weitere Entwicklungen für die nahe Zukunft. „
Hugo Lerias, CTO Automotive, Fujitsu Central and Eastern Europe
Eigens für die Shift AUTOMOTIVE hat Fujitsu ein immersives 3D-Stadtmodell gebaut, das einen Blick in die Zukunft erlaubt und die Besucher zu einem Perspektivwechsel einlädt. Interessierte Besucher erfahren beispielsweise, welche Prozesse im Backend von Mobilitätslösungen ablaufen, damit diese komfortabel und sicher nutzbar sind. Ein Ansatz ist unter anderem die Echtzeit-Routenoptimierung mithilfe des Fujitsu Digital Annealer. Die vom Quantencomputing inspirierte Technologie löst komplexe kombinatorische Optimierungsprobleme, die heutige Rechner im grossen Massstab nicht bewältigen können, in Echtzeit. Kombiniert mit anderen Technologien wie Künstlicher Intelligenz wird es zukünftig möglich sein, die aktuelle Verkehrslage, Fahrzeug-Telemetriedaten und Wetterdaten für die Routenplanung in autonomen Fahrzeugen einzubeziehen. So kann ein intelligentes Verkehrsmanagement gewährleistet werden.