12.07.2007, 10:39 Uhr

Schweizer Chip hilft beim Stromsparen

Die Digitalstrom-Allianz der ETH Zürich soll elektrische Intelligenz und damit einen überschaubaren Stromhaushalt ermöglichen.
5002.jpg
Der Dsid-Chip lässt sich einfach in Geräte einbauen.
Forscher der ETH Zürich haben einen Chip entwickelt, der ein vernetztes Energiemanagement mit sich bringt. Unter dem Namen Digitalstrom bildeten sie eine Standart, mit dem Geräte Informationen über das vorhandene Stromnetz austauschen. Dabei bildet der Dsid-Chip das Kernstück. Dieser setzt am bekanten Powerline-Ansatz, also dem Internet via Stromleitung, an. Der Chip fungiert dabei als Bussystem und kann alle angeschlossenen Elektrogeräte kontrollieren. Somit lassen sich in einem Haushalt beispielsweise gezielt Lichter ein- und ausschalten. Die deutsche Stromanbieterin Yello hat das System bereits in 100 Haushalten in Probebetrieb genommen. Anwender haben dabei ihren Stromverbrauch stets unter Kontrolle und profitieren von einer detaillierten Übersicht. Zur Installation sind keine zusätzlichen Kabel nötig, sondern lediglich ein Update des Verteilerkastens.
Harald Schodl


Das könnte Sie auch interessieren