Ab 2022 02.11.2020, 11:00 Uhr

AWS plant Schweizer Cloud-Rechenzentren

Der Marktführer Amazon Web Services will Cloud-Rechenzentren in der Schweiz eröffnen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2022 verspricht der Anbieter die Datenhaltung in der Region Zürich.
Laut der AWS-Webseite ist die Region Schweiz «in Kürze» verfügbar. Die Eröffnung ist aber erst in der zweiten Jahreshälfte 2022
(Quelle: AWS )
Seit mehr als zehn Jahren hat das Bundesamt für Landestopografie Swisstopo die digitalen Kartendaten der Schweiz in die AWS-Cloud ausgelagert. Damit in Zukunft noch weitere Behörden, Schulen und Unternehmen in der Schweiz die IT-Ressourcen von Amazon nutzen können, kündigte der Anbieter am Montag eine neue Region «AWS Europe (Zurich)» an. Die Infrastrukturregion mit drei Verfügbarkeitszonen in der Schweiz solle in der zweiten Jahreshälfte 2022 eröffnet werden, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens.
Mit den zusätzlichen Servern begibt sich Amazon auf die Spuren von Google, Microsoft und Oracle, die schon seit dem vergangenen Jahr Cloud-Ressourcen in der Schweiz besitzen. Die drei Konzerne und nun auch Amazon werben mit der Datenhaltung innerhalb der Landesgrenzen, kurzen Latenzzeiten und hoher Skalierbarkeit dank guter Anbindung an die globalen Cloud-Rechenzentren.
Insbesondere bei den globalen Ressourcen kann Amazon punkten. Der Anbieter besitzt nach eigenen Angaben in 24 geografischen Regionen weltweit 77 Verfügbarkeitszonen. 4 zusätzliche Regionen mit 12 weitere Zonen kündigte Amazon am Montag an. Neben der Schweiz seien noch die Regionen Indonesien, Japan und Spanien in Planung.
Den Schweizer Kunden verspricht der Anbieter, dass sie innerhalb der Region «AWS Europe (Zurich)» die «vollständige Kontrolle» darüber behalten, wo ihre Daten gespeichert sind. Weiter sollen sie «landesweit von einer niedrigeren Latenz» profitieren. «Wir freuen uns, die Region in der Schweiz anzukündigen und Schweizer Institutionen, Start-ups, und führende Pharma-Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Cloud-basierenden Anwendungen bereitzustellen und die wirtschaftliche Entwicklung im ganzen Land voranzutreiben», sagte Peter DeSantis, Senior Vice President of Global Infrastructure and Customer Support bei Amazon Web Services, laut der Mitteilung.


Das könnte Sie auch interessieren