Lehrplan 21 03.09.2018, 09:17 Uhr

Zürcher Schüler lernen mit dem Tablet

Alle Schüler in der Stadt Zürch erhalten neu im fünften Schuljahr ein persönliches Tablet für den Unterricht. Die Anschaffung der Geräte kostete fast 9 Millionen Franken.
Zum ersten Mal erhalten Schüler sämtlicher fünften Klassen in der Stadt Zürich ein persönliches Tablet. Mit der Einführung des Lehrplans 21 in diesem Schuljahr steht neu das Fach «Medien und Informatik» auf dem Stundenplan. Die Tablets, die laut Anleitung von Acer stammen und unter Windows 10 laufen, werden nach der sechsten Klasse wieder zurückgegeben.
Während dieser zwei Schuljahre haben die Schüler jederzeit Zugriff auf ihr eigenes Gerät. Bei Bedarf können sie es auch mit nach Hause nehmen. Die Schüler können mit den Tablets digitale Lernplattformen nutzen, welche die Schulbücher ergänzen oder zum Teil ablösen. Stadtrat Filippo Leutenegger (FDP) hat am Freitag am Unterricht in der 5. Klasse der Schule Auzelg teilgenommen und den Einsatz des neuen Arbeitsinstruments beobachtet.
Einige der Windows-10-Apps, die den Stadtzürcher Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen
(Quelle: Stadt Zürich)
Für den Ausbau der Schulinformatik und einen Weiterbildungsplan für Lehrpersonen im Rahmen des Projekts KITS Next Generation hat der Stadtrat Ausgaben von 12,3 Millionen Franken bewilligt, davon entfallen rund 8,6 Millionen Franken auf die Tablets.
Zusammen mit dem Tablet erhalten die Schüler auch eine robuste Neopren-Hülle. Deren Gebrauch ist obligatorisch, wie aus einer am Donnerstag publizierten Antwort des Stadtrates auf eine Anfrage von zwei SVP-Gemeinderäten hervorgeht. Wie der Antwort weiter zu entnehmen ist, beträgt der Preis pro Tablet samt Tastatur und Eingabestift 848 Franken. Darin seien unter anderem auch vier Jahre Garantie sowie weitere Dienstleistungen enthalten, heisst es weiter.


Das könnte Sie auch interessieren