29.10.2004, 00:00 Uhr

Dozenten kritisieren ETH-WLAN

In den meisten grossen Hörsälen der ETH Zürich können sich die Studiosi über das bestehende WLAN (Wireless Local Area Network) ins Internet klicken. Den Dozenten stösst dies allerdings sauer auf.
Gemäss dem Newsdienst der ETH Zürich, ETH Life, mokieren sich immer mehr Professoren über das WLAN-Netz der Technischen Hochschule. Sie sind nämlich der Ansicht, dass der freie Internetzugang die Studenten zu sehr ablenken würde. Wie Armin Brunner, Sektionsleiter der Informatikdienste der ETH, zu Protokoll gibt, würden inzwischen einige von ihnen eine individuelle Kontrolle über das Funknetz fordern. Aus technischer Sicht sei dies aber kaum zu realisieren, meint Brunner. Schliesslich erfolgt die WLAN-Versorgung über Accesspoints, die gleich mehrere Hörsäle abdecken.


Das könnte Sie auch interessieren