12.11.2010, 11:02 Uhr

Apple verbindet Ping mit Twitter

Apples soziale Komponente von iTunes Ping bekommt Anschluss an die Welt von Twitter. Somit kann man seine Musikvorlieben auch per Twitter kundtun. Die Anbindung an Twitter ist aber eine Einbahnstrasse.
Apple integriert Ping somit nicht wie ursprünglich geplant mit Facebook, sondern mit dem Kurznachrichtendienst Twitter. Bekannt gegeben hat das Twitter in seinem Unternehmensblog. Ping-User können demnach ihren Account mit dem bei Twitter verknüpfen und so ihre Aktivitäten im iTunes Store ihren Followern präsentieren. Über Twitter lassen sich auch neue Freunde für Ping finden, heisst es weiter. Klickt man auf der Twitter-Seite einen Ping-Link an, landet man im Apple Store - so wie Apple es wohl schon bei der Facbook-Integration vorgesehen hatte.
Den Ping-Feed kann man auf Twitter aber nicht teilweise veröffentlichen, entweder die Follower können alles oder gar nichts mitlesen. Mit der Unterstützung von Twitter bricht Ping erstmals aus den Schranken des iTunes Store aus, angeblich verhandelt Apple auch weiter mit Facebook über eine Integration. Um sich aus Ping mit Twitter zu verbinden, ist kein Update von iTunes 10 notwendig, die für diese Woche erwartete Version iTunes 10.1 hat Apple noch nicht veröffentlicht.


Das könnte Sie auch interessieren