Schwachstellen-Management via Cloud

Baramundi Management Suite

Baramundi: Die Management Suite und das Modul Vulnerability Scanner konzentrieren sich auf Windows- und mobile Geräte.
Quelle: NMG / Screenshot
Der deutsche Anbieter Baramundi stellt seinen Vulnerability Scanner nur innerhalb seiner Management Suite bereit. Zusätzlich zu diesem Modul empfiehlt Baramundi den Einsatz der Komponenten Patch Management und Managed Software. Dann lassen sich Sicherheitslücken nicht nur finden, sondern auch gleich schliessen.
Anwendbar ist der Vulnerability Scanner bei allen im Netzwerk verfügbaren Windows-Clients und -Servern, Mac-OS- und mobilen Geräten. Neben dem Scan auf Schwachstellen oder fehlende Patches werden auch Compliance-Regeln geprüft. Diese Regeln lassen sich vorab im Management Center definieren. Die diversen Prüfungen kann man auch automatisieren oder mit Skripts steuern.
Die gefundenen Schwachstellen und deren Gefährlichkeit zeigt das Management Center in einer Analyse an. Darin finden sich die verwundbaren Geräte oder eine spezielle Software, die gerade im Angriffsfokus steht. Dort lässt sich auch die Verwendung einer Software für alle Plattformen sperren.
“In den letzten Jahren ist die Zahl der zu ver­waltenden Endgeräte in den Unternehmensnetzwerken massiv ange­stiegen - ein Trend, der wohl auf absehbare Zeit anhalten wird.„
Uwe Beikirch, Vorstand von Baramundi

Fazit & Ausblick

Firmennetzwerke werden immer komplexer und sind daher immer schwerer gegen Angreifer zu schützen. Besonders der Einzug neuer Geräte, etwa für das IoT, und die vermehrte Anbindung von Industrie-Hardware machen diese Aufgabe nicht eben einfacher. Während einige Unternehmen gut gerüstet sind, hängen andere immer noch dem Irrglauben an, sie seien ausreichend abgesichert. Wenn sie dann einem oder gar all ihren Kunden erklären müssen, dass Daten entwendet wurden, wird das Wehklagen so gross, dass die Höhe des IT-Security-Budgets keine Grenzen mehr hat. Ein gezieltes Investment zur rechten Zeit kann den erarbeiteten guten Ruf eines Unternehmens erhalten und einigen sogar die Überlebensgrund­lage sichern.


Das könnte Sie auch interessieren