14.06.2017, 15:46 Uhr

Stromsparhilfe für Schweizer Rechenzentren

Rechenzentren haben ein grosses Stromsparpotenzial. Eine Kampagne von EnergieSchweiz und Asut soll dieses bergen helfen.
Rechenzentren brauchen viel Strom. In der Schweiz beanspruchen sie gut 3 Prozent des gesamten inländischen Stromverbrauchs. Hoch ist aber auch das Sparpotenzial, weiss Daniel Büchel, Vizedirektor Bundesamt für Energie und Leiter der Abteilung Energieeffizienz und Erneuerbare Energien sowie des Aktionsprogramms «EnergieSchweiz». «Alleine das infrastrukturseitige Effizienzpotenzial in Schweizer Serverräumen und Rechenzentren ist mit 17 Prozent sehr hoch. Unter Einbezug der IT-seitigen Potenziale ist gesamthaft und ohne betriebliche Einschränkungen gar eine über 40 Prozent Energieeffizienzsteigerung erreichbar», rechnet er vor. Deshalb lanciert nun EnergieSchweiz zusammen mit Asut – dem Schweizerischen Verband der Telekommunikation – unter der Bezeichnung «Weniger Strom, mehr Effizienz in Serverräumen und Rechenzentren» eine Kampagne. Im Rahmen des Stromsparprogramms erfahren Unternehmer und IT-Entscheider, wie sie in ihrem Serverraum oder Rechenzentrum den Stromverbrauch optimieren können. Sie erhalten Informationen über den Schweizer Rechenzentrumsmarkt und verschiedene Effizienzmassnahmen zu den Bereichen Server, Raumklima, RZ-Konsolidierung und Outsourcing, Datenspeicher, Stromversorgung, Netzwerk, Messen und Management. Anhand bereits realisierter Massnahmen beschreiben Unternehmen ihren Weg von der Herausforderung bis zur Lösung. Schliesslich können Interessierte und Entscheidungsträger mittels des eigens für die Kampagne entwickelten und kostenlosen Energie-Checks das Unternehmen einschätzen lassen und konkrete Massnahmen identifizieren. Oftmals können bereits kleine, nicht kostspielige Veränderungen viel bewirken. Mehr Informationen zur Kampagne «Weniger Strom, mehr Effizienz in Serverräumen und Rechenzentren» gibt es hier.


Das könnte Sie auch interessieren