swissICT Salärstudie 07.09.2017, 13:00 Uhr

Gute Löhne für Schweizer Informatiker

Schweizer ICT-Fachkräfte sind begehrt. Das gilt nicht nur für junge Arbeitnehmer. Auch Spezialisten ab 45 Jahren sind gefragt. Dies zeigt die Salärstudie 2017 von swissICT.
Thomas Flatt, Präsident, swissICT
ICT-Fachkräfte sind in der Schweiz sehr gefragt. Dies zeigt sich bei den Löhnen. 123'000 Franken verdient ein ICT-Spezialist im Durchschnitt. Berufliche Neueinsteiger können mit rund 110'000 Franken rechnen, wie swissICT mitteilt. Der Branchenverband beruft sich hierfür auf seine jährliche Salärstudie.
«Die Salärumfrage verschafft sämtlichen Stakeholdern der ICT-Branche – zum Beispiel Mitarbeitenden, Stellensuchenden, Firmen und Personalverantwortlichen – eine hohe Transparenz und leistet wertvolle Dienste bei der Festlegung des eigenen Salärsystems, bei der Budgetierung sowie bei Lohnverhandlungen», sagt Thomas Flatt, Präsident von swissICT.

Regionale Unterschiede

Bei den am stärksten nachgefragten Berufsbildern wie Applikationsentwickler, ICT-System Ingenieur und IT-Projektleiter zeige sich der konkrete Nutzen als Benchmark für Arbeitgeber und -nehmer am besten. Nicht jeder IT-Spezialist verdient gleich viel wie seine Kollegen. So erhält etwa ein Senior Projektleiter im Jahr in der Schweiz zwischen 120’000 und 140‘000 Franken. Bei einem Senior Applikationsentwickler beträgt die Differenz von den höchsten zu den tiefsten Löhnen durchschnittlich 17’000 Franken, schreibt der Verband. Lohnunterschiede gibt es auch je nach Region. Für einen Senior-Spezialisten für IT-Security im Raum Zürich beträgt der Median-Lohn 130'000 Franken, in Bern 137'786 Franken und in der Westschweiz 129'818 Franken.

Finanzdienstleister sind grösste Arbeitgeber

Bei den Branchen, die Informatiker anstellen, liegen laut Verband die Finanzdienstleister, die Versicherungsbranche und die öffentliche Verwaltung bei den Projektleitern vorne. Gleiches gelte für Applikationsentwickler. In Bern sind Behörden wichtige Arbeitgeber für Informatiker, in Zürich Finanz- und Informatik-Dienstleister. Nächste Seite: Jeder vierte neu Eingestellte ist über 45 Jahre alt

Jeder vierte neu Eingestellte ist über 45 Jahre alt

Bei der Analyse der Zahlen 2017 stellte das Salär-Team von swissICT fest, dass die Neueinstellungen von Informatikern, die älter als 45 sind, bei den teilnehmenden Firmen im Schnitt über die vergangenen drei Jahre konstant blieben. Im Kanton Aargau waren im vergangenen Jahr von 76 Neueinstellungen 36 (oder 47,0 Prozent) 45 Jahre und älter. Im Kanton Zürich waren von 2493 Neueinstellungen 692 (27,8 Prozent) 45 Jahre und älter und im Kanton Bern von 1299 Neueinstellungen 362 (27,8 Prozent). Gesamtschweizerisch liegt dieser Wert bei 27,4 Prozent.

Fast 200 Unternehmen befragt

An der Salästudie 2017 beteiligten sich laut Branchenverband über 180 Unternehmen. Diese nannten die Löhne von 28'378 ICT-Fachkräften. Stichtag der Datenerhebung war der 1. Mai dieses Jahres. Die Saläre wurden auf der Basis des überarbeiteten Berufe-Buches «Berufe der ICT» ausgewertet, womit Saläre von insgesamt 46 Berufen erfasst sind. Die Studie kann auf der Website von swissICT heruntergeladen werden.


Das könnte Sie auch interessieren