Bitcoin Suisse will frühestens in zwei Jahren an die Börse

Bitcoin-Allzeithoch im 2021?

Niklas Nikolajsen ist Verwaltungsratspräsident und Gründer von Bitcoin Suisse
Quelle: pd
Bitcoin Suisse, das eines der wenigen gewinnbringenden Unternehmen im «Crypto Valley» sein dürfte, hatte 2019 bei einem Umsatz von 21 Millionen Franken einen Gewinn von 2,4 Millionen Franken erzielt, was allerdings unter den Werten von 2018 und dem bisherigen Rekordjahr 2017 lag. Der Trend habe aber gedreht, versicherte Nikolajsen. 2020 erwarte Bitcoin Suisse wieder «einen höheren Gewinn bei einem deutlich höheren Umsatz».
Unterstützung bieten könnte auch der Bitcoin-Kurs, der in den vergangenen Tagen klar im Aufwind war. Das Geschäft von Bitcoin Suisse hänge zwar nicht direkt vom Bitcoin-Preis ab, sagte Nikolajsen. «Aber natürlich hilft es, wenn sich Bitcoin positiv entwickelt.»
Für den Bitcoin-Pionier hat sich die grösste Kryptowährung während der Coronakrise gut gehalten und einen weiteren Schritt in Richtung des Status des «digitalen Goldes» gemacht. Er erwartet für den Bitcoin nun eine «starke zweite Jahreshälfte». Die Chance sei zudem gut, dass der Bitcoin zumindest 2021 das bisherige Allzeithoch von rund 20'000 Dollar übertreffen werde.


Das könnte Sie auch interessieren