KI 17.01.2018, 07:38 Uhr

UBS schafft im Tessin ein IT-Innovationszentrum

Um Techniken wie künstliche Intelligenz und Big Data besser für das Bankgeschäft zu nutzen, eröffnet UBS im Tessin ein Forschungszentrum.
Die UBS sucht die Nähe zur Universität der italienischen Schweiz in Lugano, speziell zum Robotik-Institut Idsia in Manno
(Quelle: PD)
UBS schafft im Tessiner Manno ein Kompetenzzentrum für künstliche Intelligenz, Analytik und Innovation. Die Grossbank will in diesem Zentrum bis zu 80 neue Stellen für hochqualifizierte Arbeitnehmende im Technologiebereich schaffen.
Die Standortwahl fiel laut Harald Egger, dem Leiter Group Sourcing bei der UBS, auf Manno, weil in dieser Gemeinde nahe Lugano die Universität der italienischen Schweiz ein weltweit beachtetes und führendes Institut für künstliche Intelligenz betreibt.

Trendthema Big Data Von der Auswertung der riesigen Datenmengen, die täglich von IT-Systemen erfasst werden, versprechen sich Unternehmen, aber auch öffentliche Einrichtungen grosse Vorteile.Foto: Bitkom

Das auf maschinelles Lernen, Verarbeitungs-Forschung, Datensammeln und Robotik spezialisierte Idsia bildet gemäss Egger genau die Fachleute aus, die die Grossbank für dieses Zentrum benötigt.
Die neue Abteilung entsteht am bereits bestehenden UBS-Standort in Manno. Gestartet wird mit 20 bis 30 Stellen. Im Vollausbau soll das Kompetenzzentrum bis zu 80 Leute beschäftigen. Die Aufgabe des neuen Instituts wird es sein, die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz und von Big Data für die Bank auszuloten und konkrete Anwendungen für die Schweizer IT-Plattform der Bank zu entwickeln.


Das könnte Sie auch interessieren