Bessere Bedingungen für Angestellte 22.01.2018, 17:55 Uhr

Microsoft Schweiz neu mit bezahltem Urlaub für Väter und Pflegende

Microsoft Schweiz hat die Bedingungen für seine Mitarbeitenden bei Eltern- und Pflegeurlauben verbessert. Mütter, Väter und Pflegende können bei voller Bezahlung nun jeweils länger frei nehmen.
(Quelle: Pixabay )
Microsoft Schweiz verbessert die Bedingungen seiner 620 Mitarbeitenden für Eltern- und Pflegeurlaube. Der Softwarekonzern bietet fortan neuen Vätern eine bezahlte Auszeit von sechs Wochen. Wer einen Pflegefall in der Familie hat, darf vier Wochen bei vollem Lohn fehlen. Der sechs Wochen umfassende bezahlte Vaterschaftsurlaub gelte auch für Paare und Partnerschaften, die ein Kind adoptierten oder ein Pflegekind bei sich aufnähmen. Bisher hatten Väter bei Microsoft fünf Tage frei gekriegt. Die Mütter könnten sich fortan statt 16 neu 20 Wochen bei voller Bezahlung um ihren Nachwuchs kümmern, teilte Microsoft Schweiz am Montag mit.
Damit liegt das Unternehmen deutlich über dem obligatorischen Minimum. Ein Mutterschaftsurlaub in der Schweiz hat mindestens 14 Wochen zu dauern. Zum Vaterschaftsurlaub gibt es keine gesetzliche Regelung. Eine Initiative für vier Wochen Vaterschaftsurlaub war aber im vergangenen August eingereicht worden.
Microsoft Schweiz hat auch eine Regelung getroffen für Pflegefälle. Bei einer schweren Erkrankung in der Familie könnten die Mitarbeitenden vier Wochen bezahlten Urlaub beanspruchen. Für solche Fälle gab es bisher keine Bestimmungen bei Microsoft. Die verbesserten Familienurlaubsleistungen bei Microsoft Schweiz erlaube es den Mitarbeitenden, sich ausreichend um die Menschen kümmern zu können, die ihnen am wichtigsten seien, hiess es.


Das könnte Sie auch interessieren