«Wir haben früh reagiert, das gab uns einen Vorsprung»

Die TX Group befindet sich in einer ihrer grössten Transformationsphasen. Zu den aktuellen Projekten zählt die Modernisierung der Websites und die Edtiorial Cloud.

CW: Die Berner Zeitung hat jüngst einen neuen Web­auftritt erhalten. Was steckt dahinter?
Bürgi: Wir haben mittlerweile alle Webseiten unserer Deutschschweizer Tamedia-Zeitungen überarbeitet und modernisiert, um sie auf die mobile Nutzung optimal 
abzustimmen. In den vergangenen neun Monaten hat ein übergreifendes Team aus IT und dem Business sowie 
De­signern und Journalisten an der Entwicklung des neuen Webauftritts gearbeitet. Dabei haben wir das Design grundlegend überarbeitet und modernisiert sowie neue Darstellungsformen wie verschiedene Teaser-Varianten implementiert. Dank neuster Technologien konnten wir auch die Ladezeiten deutlich verkürzen.
CW: Wann werden weitere Medientitel folgen?
Bürgi: Ab Mai findet dann die Umstellung bei den Zeitungstiteln 24 heures und Tribune de Genève in der Westschweiz statt. Bemerkenswert daran ist, dass diese Umstellungen fast ausschliesslich aus dem Home Office geschehen.
CW: Ein weiteres Grossprojekt dieses Jahr ist die so­genannte Editorial Cloud. Wie ist die Lösung aufgebaut und wie ist der Stand der Arbeiten?
Bürgi: Die Editorial Cloud bildet unsere Plattform für die nahtlose Inhalte-Produktion im Journalismus. Dies unabhängig davon, ob letztlich digital oder gedruckt publiziert wird. Inzwischen haben wir unsere alten Print-Redaktionssysteme und nahezu alle alten Content-Management-Systeme durch die Editorial Cloud abgelöst. Der Rest folgt trotz der Covid-Situation in diesen Tagen. Auf diese Weise, und auch durch den Fakt, dass wir hier am Ende keine On-premises-Infrastruktur mehr betreiben müssen, haben wir nicht nur den Redaktionen maximale Flexibilität verschafft, sondern gleichzeitig unsere IT-Kosten minimiert. Hierauf sind wir stolz.
CW: Welche weiteren Top-Projekte bestimmen Ihre 
ICT-Agenda 2020?
Bürgi: Einerseits die Projekte rund um die bereits erwähnten Verbesserungen unserer internen Prozesse. Andererseits beispielsweise der Ausbau unserer digitalen Plattform für den Verkauf von bezahltem Content – ein Projekt mit hoher Bedeutung für Tamedia. Hinzu kommen wichtige Projekte bei unserer Tochtergesellschaft Goldbach und bei den Corporate Services. Sie ermöglichen uns nicht nur neue Geschäftsmodelle, sondern helfen uns, auch klassische Prozesse wie Invoicing und Payment wesentlich effizienter und kundenfreundlicher zu machen. Neben all der Innovation ist es mir ein grosses Anliegen, dass wir aktiv an der Dekommissionierung unserer Legacy-Systeme arbeiten und unsere Infrastruktur weiter bereinigen.


Das könnte Sie auch interessieren