Fachkräftemangel 04.11.2019, 06:19 Uhr

So punkten Arbeitgeber bei Schweizer ICT-Talenten

Fachkräfte sind schwer zu finden. Computerworld hat beliebte Arbeitgeber gefragt, wie man bei ICT-Talenten punktet.
Lionel Richie veröffentlichte den Song «Hello» 1984. An einem Klemmbrett im Impact-Hub-Zürich-Viadukt hängt ein Foto des Musikers mit abreissbaren Fetzen des Songtextes
(Quelle: KEYSTONE
)
Fachkräfte sind in der Informatik nach wie vor sehr gesucht. Mit der zunehmenden Digitalisierung von Schweizer Unternehmen fällt es auch der hiesigen ICT-Wirtschaft schwer, an die begehrten Spezialistinnen und Spezialisten zu kommen. Der Mangel an geschultem Personal bremst die Branche – und zwar deutlich mehr als alle anderen Faktoren, die bei der aktuellen Top-500-Umfrage abgefragt wurden.
Demnach erachten sieben von zehn befragten Entscheiderinnen und Entscheider den Fachkräftemangel als den Bremsklotz für das Business schlechthin. Der Anteil stieg im Vergleich zum vergangenen Jahr sogar noch um einige Prozentpunkte.
Interessant ist: Obwohl man in der Branche über eine Abkühlung des Marktes diskutiert, scheint das Geld bei den Kunden wieder lockerer zu sitzen.Den Anbietern sollte es an Aufträgen also nicht mangeln. Sehr wohl aber an den personellen Ressourcen, um diese auszuführen.


Das könnte Sie auch interessieren