12.01.2017, 09:34 Uhr

Atupri dekodiert Arztrechnungen

Die Krankenversicherung Atupri lanciert einen Übersetzer für maschinenlesbare Arztrechnungen. Den Versicherten soll mehr Transparenz geboten werden.
Die Krankenversicherung Atupri will ihren Kunden mehr Transparenz bei der Abrechnung von ärztlichen Leistungen bieten. Dafür lanciert das Unternehmen erster Versicherer der Schweiz einen Übersetzer für die maschinenlesbaren Tarmed-Rechnungen. Atupri erklärt in einer E-Mail an die Versicherten, dass im Kundenportal «myAtupri» per sofort eine Funktion aufgeschaltet ist, mit der die Liste der erbrachten Leistungen in eine verständliche Sprache übersetzt werden können. Die Funktionalität basiert auf der Sumex-Lsung des Software-Hauses Elca. Der Übersetzer wurde zusammen mit der Suva und einem Team von zehn Linguisten der Zürcher Hochschule der Angewandten Wissenschaften (ZHAW) entwickelt. Atupri erklärt, dass mehrere 10'000 Bezeichnungen, Rechnungspositionen und auch englische Fachbegriffe übersetzt werden können.
Die Technologie soll sich innerhalb der Rechnungsübersicht auf «myAtupri» per Mausklick aktivieren lassen. Die Benutzer lesen auf der Rechnung anstatt «Applanationstonometrie» dann beispielsweise «Augenuntersuchung». Die Krankenversicherung hofft nach Aussage von Geschäftsleitungsmitglied Kaspar Trachsel, dass die bessere Kontrollierbarkeit der verrechneten Leistungen auch zur Eindämmung der Gesundheitskosten beiträgt. Suva-Innovationsmanager Rolf Schmidiger, wünscht sich, dass der Tarmed-Übersetzer künftig zum Branchenstandard im Krankenversicherungswesen wird.


Das könnte Sie auch interessieren