23.02.2017, 10:05 Uhr

7,5 Millionen Franken für Bexio

Das Rapperswiler Start-up Bexio hat 7,5 Millionen Franken Investorengelder beschafft. Lead-Investor ist Swisscom Ventures.
Das Rapperswiler Start-up Bexio hat von Investoren 7,5 Millionen Franken erhalten. Zu den Geldgebern gehört in erster Linie Swisscom Ventures, daneben haben auch bestehende Investoren wie Redalpine Venture Partners AG und Armada Investment AG sowie die Gründer und das Management von Bexio investiert. Als Grund für die Finanzspritze nenn Stefan Kuentz, Investment Director von Swisscom Ventures das «beeindruckende Wachstum» des Anbieters von cloudbasierter Business Software für KMU. «Aufgrund der engen Vernetzung mit anderen Dienstleistern in angrenzenden Industrien sind wir davon überzeugt, dass bexio zukünftig eine Schlüsselrolle im entstehenden Ökosystem für KMU-Services spielen wird,» sagt Kuentz. In den letzten Monaten konnte Bexio nach eigenen Angaben durchschnittlich 500 Kunden gewinnen. «Wir konnten unsere Kundenbasis im letzten Jahr mehr als verdoppeln», sagt Jeremias Meier, Geschäftsführer von Bexio. Inzwischen würden über 8000 Unternehmen mit der Business Software arbeiten. Über die weiteren Pläne sagt Meier: «Mit dem neuen Kapital aus der Finanzierungsrunde wollen wir das starke Wachstum weiter beschleunigen, unsere starke Marktstellung ausbauen und weiter in Produktinnovationen investieren. Damit wir noch konsequenter daran arbeiten können, Kleinunternehmen nicht nur die Buchhaltung zu vereinfachen, sondern sie auch mit ihren Treuhändern, Banken und anderen Dienstleistern zu verbinden.» Zu den Wachstumsplänen scheinen auch Zukäufe zu gehören. Im Januar wurde die Berliner Firma Elohna zu einem ungenannten Preis gekauft, die eine cloudbasierte Lohnbuchhaltung entwickelt.


Das könnte Sie auch interessieren