10.11.2017, 07:16 Uhr

Axa Winterthur und Advanon spannen zusammen

Die Versicherung Axa Winterthur lanciert gemeinsam mit dem Start-up Advanon eine Vorfinanzierungs-Plattform für KMU. Damit sollen kurzfristige Liquiditätsengpässe überbrückt werden können.
Gemeinsam mit dem Zürcher FinTech-Start-up Advanon lanciert Axa Winterthur eine Plattform zur Rechnungs-Vorfinanzierung namens «FlexCash». KMU können über das Portal offene Debitoren-Rechnungen durch Investoren vorfinanzieren lassen, um so kurzfristige Liquiditätsengpässe zu überbrücken, wie Axa Winterthur in einer Medienmitteilung erklärt. Einen gemeinsamen Piloten starteten die beiden Firmen im Sommer 2016, nun lancieren sie «FlexCash» also definitiv.
KMU können sich auf der Plattform anmelden und dort ihre Rechnungen hochladen. Anschliessend könnten sie die Höhe der Gebühr, die sie für die Finanzierung bereit sind zu zahlen, selber bestimmen. Daneben wird zudem eine Gebühr zur Nutzung der Plattform fällig. Die Auszahlung werde danach innerhalb von 24 Stunden getätigt, sobald ein interessierter Investor gefunden wurde, wie Axa Winterthur in der Mitteilung weiter schreibt. Vorteile gegenüber klassischen Finanzierungsmöglichkeiten sind laut Ivo Streiff, Leiter Innovation Management der Axa Winterthur, unter anderem eine schnellere und einfachere Abwicklung der Auszahlung.
Laut eigenen Angaben hat Axa Winterthur die Suche nach Start-ups, welche mit ihren Ideen das Geschäftsmodell der Versicherung erweitern, mittlerweile in die Unternehmensstrategie aufgenommen. Advanon sei dem Unternehmen im Rahmen eines Start-up-Screenings aufgefallen.


Das könnte Sie auch interessieren