19.12.2016, 14:30 Uhr

Swisscom will Blockchain-Standard entwickeln

Swisscom will auch bei der Blockchain-Technologie mitreden können. Deswegen schliesst man sich einem internationalen Konsortium an, das einen Blockchain-Standard schaffen will.
Swisscom tritt dem Hyperledger-Projekt bei. Hyperledger will die Entwicklung eines industrieübergreifenden Blockchain-Standards fördern. «Hyperledger setzt auf den viel versprechenden und erprobten Weg, den man schon mit Linux gegangen ist: Standardisierung, breite Trägerschaft, offener Informationsaustausch», erklärt David Watrin, Leiter des Blockchain-Entwicklerteams bei Swisscom. Mit dabei seien bereits Unternehmen wie Airbus, BNP Paribas, BNY Mellon, Deutsche Börse, IBM, Intel oder JP Morgan. 
Swisscom will das Konsortium mit der Expertise ihres Digital Banking Think Tank e-foresight sowie den Erkenntnissen aus den eigenen Projekten unterstützen, heisst es in einer Mitteilung. Der Telko erforscht Blockchain seit 2015. Dafür will Swisscom vom Austausch mit den anderen Partnern profitieren, Interessierten den Zugang zu Hyperledger-Wissen eröffnen und die Witerentwicklung mitgestalten. «Das Internet überträgt Informationen, die Blockchain überträgt Besitzverhältnisse. Die Schweiz kann mit dem Einsatz von Blockchain die digitale Wirtschaft vorantreiben und eine Pionierrolle einnehmen. Wir wollen dabei als Katalysator mit Wissen, Erfahrung und Umsetzungskompetenz unterstützen», kommentiert Johannes Höhener, Leiter des Fintech-Clusters bei Swisscom.


Das könnte Sie auch interessieren