Digitale Unterschrift 20.12.2017, 15:19 Uhr

Bankdokumente rechtsgültig online unterzeichnen

Bankdokumente wie Kreditverträge konnten bisher noch nicht online abgeschlossen werden. Mit dem Digital Identification & Signing Service von Swisscom ist das nun möglich.
Die klassische Unterschrift hat bald ausgedient
(Quelle: Stocksnap/Pixabay)
Wer bisher online eine Kreditkarte beantragen oder eine Hypothek abschliessen wollte, kam weit, aber nicht ganz zum Ziel. Beim letzten Schritt, der Vertragsunterzeichnung, führte kein Weg an einer Unterschrift vorbei. Das bedeutete, auf die Postzustellung des Vertrages zu warten, diesen selbst herunterzuladen, zu unterschreiben und dann an die Bank zurückzusenden. Weder einfach noch orts- und zeitunabhängig.
Die qualifizierte elektronische Signatur (QES), in Verbindung mit dem Videoidentifikationsverfahren, löst nun das Problem. Eingesetzt wird dieses Verfahren, das unter der Bezeichnung Digital Identification & Signing Service segelt, seit dem 19. Dezember 2017 von Swisscard, der Herausgeberin von über einer Million Kreditkarten. Sie ermöglicht nach einem kurzen Video-Call zur Identifizierung, den Kreditkartenantrag vollständig digital, papierlos und ohne physische Unterschrift als Online-Antragsverfahren einzureichen. «Die Eröffnung einer Kreditkartenbeziehung soll heute einfach, schnell und sicher sein», erklärt Daniela Massaro, Head of Acquisition bei Swisscard.
Die Anwender signieren mit einem von Swisscom ausgestellten Schweizer Zertifikat. Diese digitale Willensbekundung kann mit jedem Smartphone, Tablet oder Computer mit Webcam und einer aktiven Rufnummer erfolgen. Die Signatur erfolgt entweder mit der Mobile ID oder durch die Eingabe einer via SMS erhaltenen Transaktionsnummer (TAN) am Smartphone.


Das könnte Sie auch interessieren