10.10.2017, 14:29 Uhr

AdNovum entwickelt Blockchain-basiertes Auto-Dossier

In Zusammenarbeit mit der Universität Zürich, der Hochschule Luzern – Informatik, AMAG, AXA, Mobility und dem Strassenverkehrsamt Aargau entwickelt AdNovum ein digitales Dossier auf Blockchain-Basis, in dem die gesamte Historie eines Fahrzeugs gespeichert werden kann.
Händler von Occasionen sollen als erste Car Dossier erproben
Das Schweizer Software-Unternehmen AdNovum entwickelt zusammen mit der Universität Zürich, der Hochschule Luzern – Informatik, den Industriepartnern AMAG, AXA und Mobility sowie dem Strassenverkehrsamt Aargau das «Car Dossier». Dabei handelt es sichum ein digitales Dossier auf Blockchain-Basis, in dem alle relevanten Informationen über den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs nachvollziehbar und sicher abgelegt werden können. Das Vorhaben wird durch die eidgenössische Kommission für Technologie und Innovation (KTI) mitfinanziert.
Die Informationen lassen sich dabei von verschiedenen Personen, Firmen und Institutionen einspeisen und nutzen. Dazu gehören unter anderem der Fahrzeughersteller, die Teilelieferanten, Versicherungen, Importeure, Garagen, Occasionshändler und -portale, Fahrzeugbewerter, Strassenverkehrsamt, Flottenmanager, private Käufer, Verkäufer und Mieter, Vermieter und Verwerter.

Das Car Dossier werde auf Basis einer Blockchain mit Community Approach in Kombination mit Smart-Contracts umgesetzt, heisst es in einer mitteilung von AdNovum. Diese Technologie sei gewählt worden, weil sie durch Transparenz, Unveränderbarkeit und dezentralen Betrieb das notwendige Vertrauen unter den verschiedenen Beteiligten zu etablieren vermöge. Die Bearbeitung und Verwaltung aller Informationen im Dossier geschehe dabei unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen und anderer regulatorischer Vorgaben. In einer ersten Praxisanwendung fokussiert man sich auf den Eigentümerwechsel im schweizerischen Gebrauchtwagenmarkt. Hauptziel sei es hier, mittels Blockchain das Vertrauen und die Transparenz sowie die Effizienz bei Transaktionen zu erhöhen. Das Projekt soll zudem wissenschaftliche Erkenntnisse zu den geschäftlichen, organisatorischen, technischen und regulatorischen Chancen und Auswirkungen der Einführung einer Blockchain auf die beteiligten Parteien bringen.


Das könnte Sie auch interessieren