Nutanix: «Unternehmen planen ihre Business Continuity viel intensiver»

Wie sich Covid-19 auf die Hausmesse .Next on Tour auswirkt

CW: Nutanix hat seine Schweizer Hausmesse .Next on Tour wegen der Covid19-Pandemie verschieben müssen auf den 23. Juni. Inwieweit wird sich etwas am Programm ändern?
Köppli: Momentan planen wir, dass das Event mit dem bisherigen Programm unverändert stattfinden wird.
CW: Viele Anwenderunternehmen haben Ihre Mitarbeitenden ins Home Office geschickt mit entsprechenden Folgen für die Firmen-IT. Inwieweit berücksichtigen Sie diese aktuellen Entwicklungen?
Köppli: Eventuell werden wir einen stärkeren Fokus auf das Thema Business Continuity legen. Ich denke, im Schweizer Markt hat und wird sich das Thema Remote Working und Home Office noch klar verstärken und Unternehmen planen ihre Business Continuity viel intensiver. Virtual Desktop ist ein Teil davon.
CW: Für wen lohnt sich ein Besuch der diesjährigen .Next on Tour?
Köppli: Für alle Kunden – sie erfahren alles zu unseren Neuheiten, können sich austauschen und Networking betreiben. Und natürlich lohnt sich der Besuch für alle potenziellen Neukunden. Sie bekommen an der .Next on Tour eine gute Einführung, treffen Kunden und Partner und sehen, wie viel weiter unser Angebot über Hyperconverged-Technik hinausgeht. Darüber hinaus dürften unsere Kundenvorträge für alle Teilnehmer von Interesse sein.
Hinweis der Redaktion: Wer sich für die .Next on Tour anmelden möchte, kann das auf der Event-Website von Nutanix.
CW: Auf welchen Programmpunkt freuen Sie sich besonders?
Köppli: Ich freue mich sehr auf den Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der .Next on Tour.

Bildergalerie
Ende Januar fand die erste Computerworld Breakfast Session 2020 statt. Das sind die Slides vom Referenten Christian Chichkine, Cloud Transformation Advisor EMEA, Nutanix.



Das könnte Sie auch interessieren